Arbeitsmarkt, Nahles

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat die Bevölkerung aufgerufen, der gesetzlichen Rente wieder mehr Vertrauen zu schenken: "Kein anderes System hat sich in Zeiten der Niedrigzinsen so bewährt wie die gesetzliche Rente.

17.06.2017 - 01:14:08

Nahles: Bevölkerung sollte gesetzlicher Rente mehr Vertrauen schenken

Kein anderes System hat die Finanzmarktkrise so gut überstanden", sagte Nahles der "Berliner Zeitung" (Samstagausgabe). Die Privatvorsorge über die Riesterrente müsse dennoch erhalten bleiben.

"Auf einem Bein können wir nicht stehen. Das würde uns überfordern." Um die Riesterrente und die Betriebsrenten attraktiver zu machen, habe man nun Freibeträge eingeführt, die die Anrechnung der Vorsorge auf die Grundsicherung vermindern. Der CDU warf Nahles vor, ihre Rentenpläne geheim zu halten. Es sei ein Skandal, dass die Union kein Rentenkonzept vorlege, sagte die Ministerin. "Zu einem der wichtigsten Themen der kommenden Jahre verstecken sich CDU und CSU hinter einer Kommission. Das ist Feigheit vor dem Wähler und zugleich auch noch unredlich." Schließlich plane die Union tatsächlich die Anhebung des Rentenalters auf 70 Jahre. Die SPD will die stufenweise Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre beibehalten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe im Juni gestiegen In Deutschland sind Ende Juni 2017 in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten knapp 5,5 Millionen Personen tätig gewesen: Das waren rund 88.000 Beschäftigte und somit 1,6 Prozent mehr als im Juni 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. (Politik, 15.08.2017 - 08:42) weiterlesen...

Bericht: Jobcenter gehen härter gegen Hartz-IV-Empfänger vor Die Jobcenter gehen offenbar wieder härter gegen Hartz-IV-Empfänger vor. (Politik, 15.08.2017 - 00:01) weiterlesen...

Schäuble plant Kürzungen bei Langzeitarbeitslosen und Jobcentern In der Bundesregierung ist ein Streit ausgebrochen, weil im Entwurf für den Bundeshaushalt 2018 Kürzungen bei den Ausgaben für die Förderung von Langzeitarbeitslosen und für die Jobcenter vorgesehen sind. (Politik, 14.08.2017 - 00:03) weiterlesen...

Experten rechnen mit Milliarden-Überschuss bei Arbeitsagentur Die Bundesagentur für Arbeit (BA) dürfte dieses Jahr rund sechs Milliarden Euro Überschuss machen. (Politik, 12.08.2017 - 00:01) weiterlesen...

Studie: Homeoffice bedeutet oft längere Arbeitszeit Das sogenannte "Homeoffice" führt besonders häufig zu mehr und oft unbezahlten Überstunden. (Politik, 11.08.2017 - 18:03) weiterlesen...

Weitere Länder prüfen gesetzliche Krankenversicherung für Beamte Für mehr Beamte könnte es sich lohnen, eine gesetzliche Krankenkasse zu wählen: Nach dem Vorstoß des Landes Hamburg wollen auch Thüringen und Bremen diese Option prüfen. (Politik, 11.08.2017 - 18:03) weiterlesen...