International, Nato

Brüssel - US-Verteidigungsminister James Mattis hat klargestellt, dass er mit seiner Drohung an die Nato-Partner nicht die Beistandsverpflichtung der USA infrage stellt.

16.02.2017 - 14:06:06

Mattis: US-Drohung bezieht sich nicht auf Beistandspflicht. «Die USA stehen felsenfest zu Artikel 5 und zu unserem gegenseitigen Beistand», sagte Mattis nach Abschluss des Nato-Verteidigungsministertreffens in Brüssel. Gestern hatte er gedroht, dass die Vereinigten Staaten ihre Unterstützung für die Nato-Partner zurückfahren könnten, wenn diese nicht ihre Verteidigungsausgaben erhöhen. Wie genau das aussehen könnte, sagte Mattis nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Reaktion auf US-Forderungen - Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält eine kontinuierliche Aufstockung der Verteidigungsausgaben für machbar, ohne die Haushaltssanierung zu gefährden. (Politik, 20.02.2017 - 09:54) weiterlesen...

Kennenlernen in Brüssel - US-Vizepräsident Pence trifft erstmals EU-Spitzenvertreter. Der Stellvertreter von Donald Trump wird am Vormittag zu Gesprächen bei EU-Ratspräsident Donald Tusk und der Außenbeauftragten Federica Mogherini erwartet. Brüssel - Zum Abschluss seiner ersten Europareise trifft US-Vizepräsident Mike Pence heute in Brüssel Spitzenvertreter der EU und der Nato. (Politik, 20.02.2017 - 05:04) weiterlesen...

Reaktion auf US-Forderungen - Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält eine kontinuierliche Aufstockung der Verteidigungsausgaben für machbar, ohne die Haushaltssanierung zu gefährden. (Politik, 20.02.2017 - 05:03) weiterlesen...

US-Vizepräsident trifft erstmals Spitzenvertreter der EU. Der Stellvertreter von Donald Trump wird am Vormittag zu Gesprächen bei EU-Ratspräsident Donald Tusk und der Außenbeauftragten Federica Mogherini erwartet. Später stehen dann noch Zusammenkünfte mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg auf dem Programm. Brüssel - Zum Abschluss seiner ersten Europareise trifft US-Vizepräsident Mike Pence heute in Brüssel Spitzenvertreter der Europäischen Union und der Nato. (Politik, 20.02.2017 - 04:54) weiterlesen...

Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da. «Man kann sich nicht alles leisten, aber wenn man die Prioritäten richtig setzt, ist das möglich. Den Spielraum dazu haben man, sagte Schäuble in der ARD. Die neue US-Regierung fordert von den Nato-Partnern, dass sie bis zum Jahr 2024 ihre Verteidigungsausgaben auf mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigern. Das war 2014 vereinbart worden. Deutschland kommt derzeit auf 1,2 Prozent. Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält eine kontinuierliche Aufstockung der Verteidigungsausgaben für machbar, ohne die Haushaltssanierung zu gefährden. (Politik, 19.02.2017 - 22:36) weiterlesen...

Analyse - Trumps Treueschwur und viele offene Fragen «Wir werden zu Europa stehen, heute und jeden Tag.» Diese Botschaft lässt Donald Trump seinen Stellvertreter in München verkünden. (Politik, 19.02.2017 - 16:06) weiterlesen...