EU, Brexit

Brüssel - Mit großen Differenzen sind die EU und Großbritannien in die ersten konkreten Verhandlungen über den Brexit gestartet.

17.07.2017 - 16:22:06

EU und Großbritannien auf Kompromiss-Suche beim Brexit. EU-Chefunterhändler Michel Barnier und der britische Minister David Davis beteuerten zwar ihren Willen, rasch Fortschritte zu erzielen. Die öffentlich bekannten Positionen liegen aber weit auseinander. Ob sich London offiziell auf Milliardenforderungen aus Brüssel einlässt, ist offen - für die EU ein Knackpunkt. Bis Donnerstag sollen Arbeitsgruppen mögliche Kompromisse ausloten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gut oder schlecht? - Englands Fußball debattiert über Brexit-Folgen. Der nationale Fußballverband FA sieht genau darin eine Chance. Er hofft, dass der EU-Austritt für die Nationalelf von Vorteil sein wird. Die englische Premier League befürchtet, dass der Brexit die Verpflichtung ausländischer Fußballprofis erschwert. (Sport, 21.07.2017 - 14:02) weiterlesen...

EU: London soll Positionen für Brexit-Verhandlungen klären. Vor allem zu finanziellen Verpflichtungen sei eine klare britische Position unabdingbar für weitere Verhandlungen, sagte EU-Unterhändler Michel Barnier. Brexit-Minister David Davis forderte seinerseits, die EU solle sich bei ihren Positionen bewegen. Beide Seiten hatten seit Montag erstmals konkret über die vielen umstrittenen Fragen des britischen EU-Austritts gesprochen. Brüssel - Nach viertägigen Brexit-Verhandlungen ohne greifbare Ergebnisse fordert die Europäische Union von London bis Ende August Klarstellungen zu allen wichtigen Fragen des EU-Austritts. (Politik, 20.07.2017 - 17:46) weiterlesen...

«Fundamentale Differenzen» - EU: London soll Positionen für Brexit-Verhandlungen klären. Das Ergebnis scheint mager. Seit Montag haben sich Dutzende Unterhändler um Fortschritte bei den hoch komplizierten Fragen rund um den britischen EU-Austritt bemüht. (Politik, 20.07.2017 - 16:06) weiterlesen...

«Fundamentale Differenzen» - Noch keine echten Fortschritte bei Brexit-Verhandlungen. EU-Vertreter Michel Barnier sagte im Anschluss vor der Presse, dass es noch «fundamentale Differenzen» zum Beispiel bei der Frage der Bürgerrechte gebe. In der zweiten Runde der Brexit-Verhandlungen hat es noch keine klaren Ergebnisse gegeben. (Politik, 20.07.2017 - 13:50) weiterlesen...

Neue EU-Tochter startet - Easyjet erwartet mehr Gewinn. Die neue Easyjet-Tochter in Österreich sei startklar, sagte die scheidende Easyjet-Chefin Carolyn McCall in Luton bei London bei Vorlage der Quartalszahlen. Luton - Der britische Billigflieger Easyjet ist bei seinen Vorbereitungen auf den Brexit einen Schritt weiter. (Wirtschaft, 20.07.2017 - 09:18) weiterlesen...

Harter oder weicher Austritt? - Brexit-Unterhändler ziehen nach vier Tagen Bilanz. Nach vier Verhandlungstagen wird eine Zwischenbilanz vorgestellt. Harter oder weicher Brexit? Die Unterhändler könnten heute mehr Klarheit schaffen, in welche Richtung der britische EU-Austritt geht. (Politik, 20.07.2017 - 05:08) weiterlesen...