EU, International

Brüssel - Deutsche Behörden dürfen künftig den Export von Schlauchbooten und Außenbordmotoren nach Libyen stoppen.

17.07.2017 - 16:12:05

Deutschland kann Schlauchboot-Exporte nach Libyen stoppen. Wenn es Hinweise darauf gebe, dass diese Güter von Schleuserbanden oder Menschenschmugglern benutzt werden, könnten sich EU-Staaten ab sofort auf neue Ausfuhrbeschränkungen berufen, teilte die Vertretung der Mitgliedstaaten mit. Weiterhin möglich seien aber Exporte für libysche Fischer und für andere zivile Zwecke. Mit den Regeln will die EU dazu beitragen, das Geschäftsmodell der Schleuserbanden in Libyen zu zerstören.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Hängepartie in Berlin - Wenn das Musterland der Stabilität ins Wanken gerät. Und das in unsicheren Zeiten. Ausgerechnet Deutschland bekommt die Regierungsbildung nicht auf die Reihe. (Politik, 21.11.2017 - 14:30) weiterlesen...

Regierungskrise in Berlin - Wenn das Musterland der Stabilität ins Wanken gerät. Und das in unsicheren Zeiten. Ausgerechnet Deutschland bekommt die Regierungsbildung nicht auf die Reihe. (Politik, 21.11.2017 - 10:52) weiterlesen...

Außenminister trifft Suu Kyi - Gabriel und EU hoffen auf Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge. Doch Außenminister Gabriel sieht eine Lösung. Hunderttausende muslimische Rohingya sind vor Gewalt in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen und leben dort unter erbärmlichen Umständen. (Politik, 20.11.2017 - 14:18) weiterlesen...

Außenminister trifft Suu Kyi - Gabriel hofft auf Rückkehr der Rohingya nach Myanmar Naypyidaw - Außenminister Sigmar Gabriel erwartet von Myanmar, dass es den Hunderttausenden Flüchtlingen der muslimischen Rohingya-Minderheit im benachbarten Bangladesch eine sichere Rückkehr ermöglicht. (Politik, 20.11.2017 - 09:56) weiterlesen...

Außenministerminister beraten über Rohingya-Flüchtlingskrise. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wird sich am Rande der Konferenz mit Regierungschefin Aung San Suu Kyi treffen. Gestern hatte er ein Flüchtlingslager im Nachbarland Bangladesch besucht, in das 830 000 Rohingya vor Gewalt und Verfolgung in Myanmar geflohen sind. Naypyidaw - Die Flucht Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar dürfte zu den Hauptthemen eines Treffens europäischer und asiatischer Außenminister in der myanmarischen Hauptstadt Naypyidaw gehören. (Politik, 20.11.2017 - 04:44) weiterlesen...

Gabriel trifft Suu Kyi - Außenministerminister beraten über Rohingya-Krise Naypyidaw - Die Flucht Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar dürfte zu den Hauptthemen eines Treffens europäischer und asiatischer Außenminister in der myanmarischen Hauptstadt Naypyidaw gehören. (Politik, 20.11.2017 - 04:18) weiterlesen...