International, EU

Brüssel - Beim ersten Treffen von US-Präsident Donald Trump mit führenden EU-Politikern sind die unterschiedlichen Ansichten zu Klimawandel, Handelspolitik und Russland deutlich geworden.

25.05.2017 - 15:06:06

EU-Spitze ist uneins mit Trump bei Klima, Handel, Russland. «Mein Gefühl ist, dass wir uns auf vielen Gebieten einig sind», sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk in einer kurzen Stellungnahme nach dem Treffen. «Aber einige Fragen bleiben offen - wie Klima und Handel», fügte er hinzu. Tusk und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatten in Brüssel gut eine Stunde lang mit Trump gesprochen. Zu den Handelsfragen soll ein gemeinsamer Aktionsplan erarbeitet werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nahost-Gespräche - EU-Außenminister treffen Netanjahu in Brüssel Brüssel - Die Außenminister der EU-Staaten kommen heute Vormittag zu einem eineinhalbstündigen Gespräch mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu in Brüssel zusammen. (Politik, 11.12.2017 - 05:04) weiterlesen...

Europäische Verteidigungsunion startet mit 17 Projekten. Wie aus EU-internen Dokumenten hervorgeht, sollen unter deutscher Führung ein Sanitätskommando, Logistikdrehscheiben sowie ein Trainingszentrum für Militärausbilder aufgebaut werden. Zudem sind beispielsweise eine bessere Seeraumüberwachung und die Entwicklung von Prototypen für Infanteriefahrzeugen geplant. Der Grundstein für die verstärkte Zusammenarbeit soll am Montag formell beschlossen werden. Brüssel - Die neue Form der militärischen Zusammenarbeit in der Europäischen Union soll mit 17 konkreten Projekten starten. (Politik, 09.12.2017 - 04:58) weiterlesen...

Schwarze Liste - EU stellt Steueroasen an den Pranger. Die EU-Finanzminister haben bei ihrem letzten Treffen des Jahres Ergebnisse präsentiert. Im Mittelpunkt stand aber eine schwarze Liste für Steueroasen - mit gemischten Reaktionen. Einfachere Steuerregeln für Online-Händler, stärkere Besteuerung von Internetkonzernen. (Wirtschaft, 05.12.2017 - 17:34) weiterlesen...

Mögliche Sanktionen - EU setzt 17 Gebiete auf schwarze Liste der Steueroasen. Die EU präsentiert nun eine schwarze Liste von Steueroasen. Vielen geht diese aber nicht weit genug. Die Enthüllungen der Panama Papers und der Paradise Papers haben den weltweiten Kampf gegen Steuervermeidung kräftig angeheizt. (Wirtschaft, 05.12.2017 - 16:03) weiterlesen...

Gabriel: Europa benötigt mehr Macht in der Welt zum Überleben. «Nur wenn die EU ihre eigene Interessen definiert und auch ihre Macht projiziert, kann sie auch überleben», sagte Gabriel beim Berliner Forum Außenpolitik der Körberstiftung. Gabriel forderte in dem Zusammenhang auch eine neue deutsche US-Politik. Die USA kämen unter ihrem Präsidenten Donald Trump ihrer Rolle als weltpolitische Gestaltungskraft nur noch geschwächt nach, kritisierte der SPD-Politiker. Berlin - Europa muss nach Worten des geschäftsführenden Bundesaußenministers Sigmar Gabriel in der sich verändernden Weltordnung eine viel größere Rolle spielen. (Politik, 05.12.2017 - 13:54) weiterlesen...

Notfalls rote Linien ziehen - Gabriel fordert neue deutsche US-Politik. Außenminister Sigmar Gabriel will das Verhältnis zu den USA neu ausrichten. Und das liege nicht nur an Donald Trump, sagt er. Nur geschäftsführend im Amt? Stört ihn nicht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...