Gesundheit, Kolumbien

Bogotá - In Kolumbien hat es nach Angaben von Präsident Juan Manuel Santos erneut einen starken Anstieg der Zika-Infektionen bei Schwangeren gegeben.

06.02.2016 - 21:00:06

Kolumbiens Präsident: Mehr als 3100 Zika-Fälle bei Schwangeren. Die Zahl sei inzwischen auf 3177 gestiegen. Insgesamt hätten die Behörden bislang 25 645 Zika-Fälle registriert. Kolumbien ist nach Brasilien das von dem Zika-Ausbruch am härtersten betroffene Land. Der von Moskitos übertragene Zika-Erreger steht im Verdacht, bei einer Infizierung von Schwangeren starke Schädelfehlbildungen bei deren Babys auszulösen. Geistige Behinderungen sind meist die Folge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Subtyp H5N5 - Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen. Betroffen ist eine Putenmast in Schleswig-Holstein. Viele tausend Tiere müssen getötet werden. Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. (Politik, 24.01.2017 - 06:44) weiterlesen...

Subtyp H5N5 - Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen. Betroffen ist eine Putenmast in Schleswig-Holstein. Viele tausend Tiere müssen getötet werden. Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. (Politik, 23.01.2017 - 20:56) weiterlesen...

Riskante Praxis - Magensäureblocker in Massen verschrieben. Was bei manchen Krankheiten sinnvoll ist, erweist sich auf Dauer und ohne Not als Risiko - trotzdem verschreiben Ärzte solche Pillen in Massen. Millionen Deutsche nehmen regelmäßig Tabletten, die die Säureproduktion im Magen herunterregeln. (Wissenschaft, 23.01.2017 - 15:26) weiterlesen...

Riskant - Magensäureblocker in Massen verschrieben. Was bei manchen Krankheiten sinnvoll ist, erweist sich auf Dauer und ohne Not als Risiko - trotzdem verschreiben Ärzte solche Pillen in Massen. Millionen Deutsche nehmen regelmäßig Tabletten, die die Säureproduktion im Magen herunterregeln. (Wissenschaft, 23.01.2017 - 15:06) weiterlesen...

Jede zweite Frau und jeder vierte Mann werden älter als 85. Nur ein Viertel der verstorbenen Männer wurde so alt. Das geht aus der Todesursachenstatistik hervor, die in Wiesbaden veröffentlicht wurde. Insgesamt ist die Zahl der Todesfälle gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Prozent gestiegen. Die häufigste Todesursache war eine Herz-/Kreislauferkrankung. Zweithäufigste Todesursache waren die Krebserkrankungen: Beinahe ein Viertel aller Verstorbenen erlag einem Krebsleiden. Wiesbaden - Knapp die Hälfte aller Frauen, die 2015 in Deutschland starben, waren über 85 Jahre alt. (Politik, 19.01.2017 - 09:32) weiterlesen...

Falsch gefaltetes Eiweiß - Besonderer Creutzfeldt-Jakob-Fall erfasst - Neue Welle?. Würden Dutzende Menschen erkranken oder Zehntausende? Es waren letztlich nur etwa 230 weltweit - nun aber könnte eine weitere Erkrankungswelle folgen. Die Panik war groß, als vor gut zwei Jahrzehnten klar wurde, dass die Rinderseuche BSE auf den Menschen übertragbar ist. (Wissenschaft, 19.01.2017 - 08:26) weiterlesen...