Kriminalität, Schlaglichter

Bochum - Ein 31-jähriger Mann steht laut «Bild» unter Verdacht, im August und November im Bochumer Universitätsviertel zwei Frauen vergewaltigt zu haben.

06.12.2016 - 12:54:06

31-Jähriger soll laut «Bild» zwei Frauen vergewaltigt haben. Der Mann stamme aus dem Irak und lebe in einer Flüchtlingsunterkunft, berichtete die Zeitung. Ein Polizeisprecher wollte den Bericht nicht kommentieren und verwies auf eine Pressekonferenz am Nachmittag. Die Staatsanwaltschaft war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Festnahme eines dringend Tatverdächtigen hatte die Polizei bereits gestern mitgeteilt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Mordgeständnis nach 26 Jahren zum Prozessauftakt in Bonn. Bonn - Mehr als 26 Jahre nach der Tötung einer Frau in Bonn hat der mutmaßliche Mörder die Tat vor Gericht gestanden. «Die in der Anklage genannten Vorwürfe sind grundsätzlich zutreffend», ließ der heute 52-Jährige seinen Verteidiger zum Auftakt des Mordprozesses vor dem Landgericht Bonn erklären. Ihm wird in dem Verfahren vorgeworfen, am 11. November 1991 eine 38 Jahre alte Frau in ihrem Haus überfallen, gefesselt und erstochen zu haben. Damals hatte die Polizei den Täter nicht ermitteln können. Zu dem Prozess kommt es, weil der Deutsche die Tat Anfang 2017 überraschend eingeräumt hatte. Mordgeständnis nach 26 Jahren zum Prozessauftakt in Bonn (Politik, 21.11.2017 - 10:20) weiterlesen...

28-Jähriger als Doppelmörder verurteilt - Tatmotiv Habgier. Nach Überzeugung der Kammer handelte der Mann aus Habgier, sagte die Vorsitzende Richterin in Magdeburg. Im August 2015 habe der damals 26-Jährige einen 87 Jahre alten, fast blinden Mann und seinen 57-jährigen körperbehinderten Sohn mit einer Eisenstange erschlagen, weil sie ihn bei einem Einbruch erwischt hatten. Der nun Verurteilte sei unter anderem auf der Suche nach Bargeld gewesen. Um die Tat zu vertuschen, habe er einen Brand gelegt. Magdeburg - Das Landgericht Magdeburg hat einen 28-Jährigen als zweifachen Mörder verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt. (Politik, 21.11.2017 - 08:54) weiterlesen...

Belästigungsvorwürfe auch gegen Talkshow-Star Charlie Rose. Der Fernseh-Talkmaster Charlie Rose entschuldigte sich bei mehreren Kolleginnen, nachdem diese an die Öffentlichkeit gegangen waren. Die Frauen hatten mit der «Washington Post» gesprochen. Rose sagte: «Ich habe mich zeitweise taktlos verhalten und übernehme dafür die Verantwortung.» Er glaube jedoch nicht, dass alle Vorwürfe korrekt seien. Er soll die Frauen unter anderem unsittlich berührt haben. Washington - In den USA ist einem weiteren Prominenten vorgeworfen worden, Frauen sexuell belästigt zu haben. (Politik, 21.11.2017 - 03:26) weiterlesen...

Anklage fordert Haftstrafen für Anton Schlecker. Im Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht forderten die Vertreter der Anklage drei Jahre Haft für den 73-Jährigen. Sie halten es für erwiesen, dass Schlecker Millionen beiseite geschafft hat, obwohl er die Insolvenz seines Imperiums schon kommen sah - oder sie zumindest hätte kommen sehen müssen. In zwei der zahlreichen Anklagepunkte sehen die Ankläger sogar einen besonders schweren Fall des Bankrotts. Stuttgart - Die Staatsanwaltschaft will Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker ins Gefängnis bringen. (Politik, 20.11.2017 - 17:00) weiterlesen...

Junges Paar gesteht Mord - Opfer noch nicht gefunden. Zwickau - Ein junges Paar aus Sachsen hat einen Mord an einem 45 Jahre alten Mann aus dem thüringischen Gera gestanden. Gegen die 17-Jährige und ihren 20 Jahre alten Freund aus Zwickau sei Haftbefehl erlassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft Zwickau mit. Das Opfer wurde trotz aufwendiger Suche der Polizei noch nicht gefunden. Die beiden Tatverdächtigen hätten weitgehend eingeräumt, den 45-Jährigen in den frühen Morgenstunden des 11. November in Gera mit Messerstichen getötet zu haben. Sie wollten sein Auto rauben. Junges Paar gesteht Mord - Opfer noch nicht gefunden (Politik, 20.11.2017 - 16:16) weiterlesen...

Berlin: Gestohlene Objekte von John Lennon beschlagnahmt. Gegen den 58-Jährigen werde wegen Betrugs und Hehlerei ermittelt, teilte die Berliner Polizei mit. Die Gegenstände seien der Lennon-Witwe Yoko Ono 2006 in New York gestohlen worden und bei einem mutmaßlichen Hehler vor drei Jahren aufgetaucht. Ein zweiter Verdächtiger lebe in der Türkei und sei deswegen nicht greifbar. Berlin - Ein Mann, der versucht haben soll, Tagebücher und andere gestohlene Objekte aus dem Nachlass von John Lennon zu verkaufen, ist in Berlin festgenommen worden. (Politik, 20.11.2017 - 12:42) weiterlesen...