Konflikte, Venezuela

Blutiger Machtkampf: Fast 1300 Festnahmen und 21 Tote in Venezuela

22.04.2017 - 02:54:05

Blutiger Machtkampf: Fast 1300 Festnahmen und 21 Tote in Venezuela. Caracas - Im erbitterten Machtkampf in Venezuela hat es bereits rund 1300 Festnahmen gegeben. Seit dem Ausbruch der Proteste am 4. April seien mindestens 1289 Menschen festgenommen worden, teilte der Direktor der Organisation Foro Penal Venezolano, Alfredo Romero, in Caracas mit. Die Organisation ist ein Zusammenschluss von Anwälten, die Gefangene vertritt. Bei Protesten und Unruhen starben seit Anfang April 21 Menschen. In der Nacht spielten sich im Südosten von Caracas drastische Szenen ab. Demonstranten und Polizisten lieferten sich Straßenschlachten, es gab Plünderungen. Zwölf Menschen starben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue Tote bei Protesten - Venezuela verlässt Amerika-Bund. Scharfe Kritik daran kam auch von der Organisation Amerikanischer Staaten. Die Sozialisten in Venezuela wenden sich nun ab. Tote bei Protesten in Venezuela, Oppositionelle in Haft, Entmachtung des Parlaments. (Politik, 27.04.2017 - 14:36) weiterlesen...

Unruhen in Venezuela: Zwei weitere Tote. Damit kamen seit Anfang April bereits 32 Menschen ums Leben. Der Bürgermeister des Stadtteils Chacao in der Hauptstadt Caracas teilte mit, dass ein 20-Jähriger durch eine Tränengasgranate getötet worden sei. Zudem starb nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft ein durch Schüsse verletzter 22-Jähriger in der Stadt Valencia. Das Land mit den größten Ölreserven leidet unter Hyperinflation und Devisenmangel - es steht am Rande der Pleite. Caracas - Der blutige Machtkampf in Venezuela hat nach Zusammenstößen bei Demonstrationen zwei weitere Todesopfer gefordert. (Politik, 27.04.2017 - 00:50) weiterlesen...

Sorgen vor einem Bürgerkrieg - 30 Tote in Venezuela: Opposition sieht «perfekten Sturm». Frieden lasse sich nun mal nicht dekretieren. Doch danach sieht es nicht aus. Quo vadis Venezuela? Der Blutzoll bei den Protesten ist hoch, die Generalstaatsanwältin fordert, sich an einen Tisch zu setzen. (Politik, 26.04.2017 - 13:32) weiterlesen...

30 Tote in Venezuela - Opposition sieht «perfekten Sturm». Er wirft der Opposition einen Putschversuch vor. Es gibt zunehmende Sorgen vor einem Abdriften in einen Bürgerkrieg. Für heute sind neue Massenproteste geplant. Oppositionsführer Henrique Capriles will das Momentum nutzen. «Ich glaube, es sind die Bedingungen für einen perfekten Sturm gegeben für einen Wandel in Venezuela. Aber für einen demokratischen Wandel», sagte er der Zeitung «La Nación». Caracas - Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro lehnt trotz 30 Toten bei den jüngsten Protesten und Unruhen Neuwahlen ab. (Politik, 26.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Sorgen vor einem Bürgerkrieg - 30 Tote in Venezuela - Opposition sieht «perfekten Sturm». Frieden lasse sich nun mal nicht dekretieren. Doch danach sieht es nicht aus. Quo vadis Venezuela? Der Blutzoll bei den Protesten ist hoch, die Generalstaatsanwältin fordert sich an einen Tisch zu setzen. (Politik, 26.04.2017 - 06:52) weiterlesen...

Krisengeschütteltes Land - Blutige Proteste: Bereits 25 Tote in Venezuela. In Venezuela bekommt die Losung «Socialismo o Muerte» eine traurige Aktualität, die Fronten sind verhärtet. Die Opposition will Präsident Maduro in die Knie zwingen. Wieder liegen Tote auf der Straße. (Politik, 26.04.2017 - 06:50) weiterlesen...