Wahlen, Innenpolitik

Berlin - Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat das Berliner Landgericht den ehemaligen Vorsitzenden und jetzigen Europawahl-Spitzenkandidaten der rechtsextremen NPD, Udo Voigt, zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt.

14.05.2014 - 18:00:34

neues deutschland: Korrektur: NPD-Funktionär Voigt verurteilt. Dies schreibt die Tageszeitung "neues deutschland" in ihrer Donnerstagausgabe.

Berlin (ots) - Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat das Berliner Landgericht den ehemaligen Vorsitzenden und jetzigen Europawahl-Spitzenkandidaten der rechtsextremen NPD, Udo Voigt, zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt. Dies schreibt die Tageszeitung "neues deutschland" in ihrer Donnerstagausgabe. Voigts Mitangeklagte Frank Beier und Frank Schwerdt erhielten jeweils sieben Monate auf Bewährung. Zudem müssen die NPD-Männer Geldbußen in Höhe von 2000 beziehungsweise 2500 Euro an die Deutsche Sporthilfe zahlen. "Andernfalls wäre eine Haftstrafe wahrscheinlich", so Gerichtssprecher Tobias Kähne gegenüber dem "neuen deutschland".

Die rechtsextremen Funktionäre haben sich nach Überzeugung des Gerichts der gemeinschaftlichen Volksverhetzung in Tateinheit mit Beleidigung strafbar gemacht. Zur Fußball-WM 2006 hatte die NPD einen WM-Planer herausgegeben, in dem sie den deutschen Nationalspieler Patrick Owomoyela, Sohn eines nigerianischen Vaters und einer deutschen Mutter, rassistisch beleidigte.

Gegen das Urteil hat die Staatsanwaltschaft bereits Revision eingelegt, da es bei dem Urteil Teilfreisprüche gab, was die Anklagebehörde nicht akzeptiert. Auch Vertreter der rechtsextremen Partei kündigten in sozialen Netzwerken eine Revision an.

OTS: neues deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/pm/59019 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_59019.rss2

Pressekontakt: neues deutschland Redaktion Telefon: 030/2978-1715

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Stichwahl. Umfragen sehen Emmanuel Macron bei der Stichwahl am 7. Mai deutlich vorne. Er hatte den ersten Wahlgang mit 24 Prozent gewonnen. Foto: Bob Edme Stichwahl (Media, 27.04.2017 - 18:08) weiterlesen...

CDU will Heimatministerium für NRW Der Spitzenkandidat der CDU im NRW-Wahlkampf, Armin Laschet, will nach der Wahl offenbar ein neues Heimatministerium in NRW aufbauen. (Politik, 27.04.2017 - 14:31) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit will FDP im Bundestag Die Mehrheit der Deutschen möchte laut einer Umfrage, dass die FDP im nächsten Bundestag vertreten ist: In der Erhebung von Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus" gaben 51 Prozent der Befragten an, den Einzug der Liberalen gut zu finden. (Politik, 27.04.2017 - 13:16) weiterlesen...

Özdemir stützt Strategiewechsel der NRW-Grünen Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir hat sich hinter den Strategiewechsel der Grünen in NRW gestellt, wonach die Grünen für eine Regierungskoalition mit CDU und FDP nicht mehr zur Verfügung stehen. (Politik, 27.04.2017 - 07:09) weiterlesen...

Sozialwahl: Bundeswahlbeauftragte will künftig Online-Abstimmung Rita Pawelski, die Bundeswahlbeauftragte für die Sozialversicherungswahl, hat sich dafür ausgesprochen, die Abstimmung mit mehr als 50 Millionen Wahlberechtigten künftig online durchzuführen. (Politik, 26.04.2017 - 13:08) weiterlesen...

Forsa-Umfrage: AfD legt wieder zu Die AfD legt in der wöchentlichen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wieder in der Wählergunst zu: Sie kann sich im Wahltrend, den das Institut für das Magazin "Stern" und den Fernsehsender RTL erstellt, um einen Punkt auf neun Prozent verbessern und wäre nun wieder drittstärkste Kraft. (Politik, 26.04.2017 - 08:21) weiterlesen...