Parteien, CDU

Berlin - Trotz des Streits um die Flüchtlingspolitik bekommt CDU-Chefin Angela Merkel aus der CSU immer mehr Unterstützung für eine erneute Kanzlerkandidatur.

24.10.2016 - 07:22:05

CSU-Politiker für Kanzlerkandidatur Merkels. Wenn Angela Merkel bereit sei, erneut als Bundeskanzlerin zu kandidieren, habe sie ihre Unterstützung. Das sagte die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, der «Mitteldeutschen Zeitung». Ähnlich äußerte sich der ehemalige CSU-Vorsitzende Erwin Huber. «Frau Merkel sollte Kanzlerkandidatin werden», sagte er dem «Kölner Stadt-Anzeiger».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zwei Monate nach seinem Tod - Akten im Hause Kohl? Bundesarchiv wartet auf Antwort. Es hätte Interesse daran. Doch noch wartet die Behörde auf Antwort. Hat Altkanzler Kohl in seinem Haus in Ludwigshafen amtliche Akten aufbewahrt? Das Bundesarchiv würde das gerne wissen. (Politik, 16.08.2017 - 09:48) weiterlesen...

Kein Ausstiegsdatum - Merkel: Ende des Verbrennungsmotors «richtiger Ansatz». Auch die Kanzlerin sagt: Aus dem Verbrennungsmotor auszusteigen, sei grundsätzlich richtig. Bei einem entscheidenden Punkt legt sie sich aber nicht fest. Viele Länder machen sich Gedanken, wie Menschen in Zukunft Auto fahren werden. (Wirtschaft, 14.08.2017 - 23:34) weiterlesen...

Merkel-Power Merkel-Power: Die Bundeskanzlerin und CDU-Bundesvorsitzende gestikuliert vor Beginn der Sitzung des Bundesvorstands in Berlin. (Media, 14.08.2017 - 18:50) weiterlesen...

Kanzlerin im Interview - Merkel über Schulz: «Ich schätze meine Mitbewerber». Sie vermeidet es aber so zu wirken, als ob sie den Wahlsieg schon in der Tasche hätte. Kanzlerin Merkel geht als haushohe Favoritin in den Wahlkampf. (Politik, 14.08.2017 - 18:22) weiterlesen...

Merkel zu Schulz: «Ich schätze meine Mitbewerber». Berlin ? Trotz ihres riesigen Vorsprungs in den Umfragen zur Bundestagswahl nimmt Kanzlerin Angela Merkel das Duell mit ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz nicht auf die leichte Schulter. «Ich unterschätze meine Mitbewerber nie. Ich schätze meine Mitbewerber». Das sagte sie den Sendern Phoenix und Deutschlandfunk. Konkurrenz belebe das Geschäft. Eine Präferenz für eine der zahlreichen Koalitionsoptionen will die Kanzlerin in den knapp sechs Wochen bis zur Wahl am 24. September nicht erkennen lassen. Da kämpfe jeder jetzt erst einmal für sich. Merkel zu Schulz: «Ich schätze meine Mitbewerber» (Politik, 14.08.2017 - 17:48) weiterlesen...

Kanzlerin im Interview - Merkel zu Schulz: «Ich schätze meine Mitbewerber». Sie vermeidet es aber so zu wirken, als ob sie den Wahlsieg schon in der Tasche hätte. Kanzlerin Merkel geht als haushohe Favoritin in den Wahlkampf. (Politik, 14.08.2017 - 17:20) weiterlesen...