Parteien, SPD

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die von ihm vorgeschlagene Investitionsverpflichtung für den Staat durch Einnahmeüberschüsse finanzieren.

17.07.2017 - 01:04:05

Schulz: Investitionen durch Überschüsse finanzieren. Bund, Länder und Gemeinden hätten 56 Milliarden Euro Überschüsse, sagte Schulz im ZDF-«Heute Journal». «Die will der Finanzminister verteilen, an Reiche vor allen Dingen. Die wollen wir investieren.» Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zu Schulz' Vorschlag gesagt, das Hauptproblem sei nicht fehlendes Geld, sondern zu langsame Planung. Deshalb setze die Union darauf, die Planungsverfahren zu beschleunigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vor der Bundestagswahl - Kritik an Schulz nach Warnung vor neuer Flüchtlingskrise. Politiker kritisierten den Schritt parteiübergreifend. Die Partei bekräftigte zugleich die Forderung nach einer Obergrenze für die Geflüchteten. SPD-Kanzlerkandidat Schulz nimmt sich zwei Monate vor der Bundestagswahl der Flüchtlingspolitik an. (Politik, 24.07.2017 - 12:10) weiterlesen...

Thema zur Bundestagswahl - CSU-Generalsekretär: Schulz' Flüchtlingswarnung ist unseriös. Die CSU nennt den Schritt unglaubwürdig. Die Partei bekräftigte zugleich die Forderung nach einer Obergrenze für die Geflüchteten. SPD-Kanzlerkandidat Schulz nimmt sich zwei Monate vor der Bundestagswahl der Flüchtlingspolitik an. (Politik, 24.07.2017 - 10:04) weiterlesen...

Solidarität mit Italien - CSU-Generalsekretär: Schulz' Flüchtlingswarnung ist unseriös. Die CSU nennt den Schritt unglaubwürdig. Die Partei bekräftigte zugleich die Forderung nach einer Obergrenze für die Geflüchteten. SPD-Kanzlerkandidat Schulz nimmt sich zwei Monate vor der Bundestagswahl der Flüchtlingspolitik an. (Politik, 24.07.2017 - 08:30) weiterlesen...

CSU-General kritisiert Schulz-Warnung vor neuer Flüchtlingskrise. «Da redet einer von einem neuen Flüchtlingsstrom, der selbst alle Maßnahmen zur Begrenzung abgelehnt und bekämpft hat», sagte Scheuer der «Passauer Neuen Presse». «Mehr Abschiebungen, mehr sichere Herkunftsstaaten, Grenzkontrollen und Transitzonen - das alles haben SPD und Martin Schulz vehement blockiert.» Schulz hatte vor einer neuen großen Flüchtlingskrise gewarnt und schnelle europäische Antworten gefordert. Berlin - CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für seine Warnung vor einer neuen Flüchtlingskrise kritisiert. (Politik, 24.07.2017 - 02:24) weiterlesen...

CSU pocht auf Obergrenze - Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise. Die CSU untermauert eine umstrittene Asyl-Forderung. Zwei Monate vor der Bundestagswahl wird die Flüchtlingspolitik wieder zum Thema: Die SPD gibt sich alarmiert und will die Kanzlerin aus der Reserve locken. (Politik, 23.07.2017 - 17:07) weiterlesen...

Schulz warnt vor neuer Krise - CSU pocht auf Obergrenze. «Wer auf Zeit spielt und versucht, das Thema bis zur Bundestagswahl zu ignorieren, verhält sich zynisch», sagte Schulz mit Blick auf Kanzlerin Angela Merkel der «Bild am Sonntag». Die Situation in Italien sei «hochbrisant». CSU-Chef Horst Seehofer sagte der «Welt am Sonntag», im Moment sei die Lage beruhigt. «Aber wir wissen alle: Die Migrationswelle wird weitergehen.» Er bekräftigte die Forderung nach einer Obergrenze, die Merkel strikt ablehnt. Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat vor einer neuen großen Flüchtlingskrise gewarnt und fordert schnelle europäische Antworten. (Politik, 23.07.2017 - 15:48) weiterlesen...