Kriminalität, Berlin

Berlin - Sechs Jugendliche und junge Männer, die in Berlin einen schlafenden Obdachlosen anzünden wollten, sind wegen versuchten Mordes angeklagt worden.

16.02.2017 - 17:02:06

Anklage nach Feuerattacke auf Obdachlosen. Die Staatsanwaltschaft erhob ihre Anklage vor einer Jugendkammer des Landgerichts Berlin. Sie wirft den jungen Flüchtlingen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren vor, in der Nacht zum ersten Weihnachtstag mehrere brennbare Gegenstände «in unmittelbarerer Nähe des Kopfes» des Obdachlosen angezündet zu haben. Das Opfer lag auf einer Bank im Kreuzberger U-Bahnhof Schönleinstraße.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verdacht in Berlin: Drogenhändler sollen Polizisten bestochen haben. Die Beamten sollen interne Informationen an Rauschgifthändler gegeben haben. Als Gegenleistung sollen sie wöchentlich etwa 800 Euro von den mutmaßlichen Händlern kassiert haben. Bei Durchsuchungen in den Wohn- und Büroräumen der Beamten seien umfangreiche Beweismittel gefunden worden, hieß es. Berlin - Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermitteln Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt gegen drei Berliner Polizisten. (Politik, 27.03.2017 - 19:52) weiterlesen...

«Big Maple Leaf» - Riesige Goldmünze von Berliner Museumsinsel gestohlen. Beim Millionen-Diebstahl können die Täter offenbar unbehelligt in das Münzkabinett eindringen. Riesencoup auf der Berliner Museumsinsel: Einbrecher erbeuten eine 100-Kilo schwere Goldmünze. (Politik, 27.03.2017 - 17:24) weiterlesen...

Tödliche Selbstjustiz an Dieb - Mehrere Jahre Haft für Marktleiter. Das Berliner Landgericht sprach den 29-Jährigen der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig. Der Angeklagte habe dem bereits verletzten Mann einen heftigen Schlag versetzt, hieß es im Urteil. Dieser Schlag sei eine der Ursachen für den Tod des Opfers wenige Tage nach der Attacke. Der Angeklagte hatte einen Schlag mit einem Quarzsandhandschuh in das Gesicht des Ladendiebs eingeräumt. Berlin - Nach einer tödlichen Selbstjustiz gegen einen ertappten Ladendieb ist ein Supermarktleiter aus Berlin zu drei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. (Politik, 27.03.2017 - 16:04) weiterlesen...

Riesige Goldmünze aus Bode-Museum gestohlen. Über die Täter und den Tathergang gibt es bislang keine Informationen. Es gibt nur fünf Münzen dieser Art auf der Erde: Das kanadische Geldstück «Big Maple Leaf» gilt als weltweit größte Goldmünze und hat einen Nennwert von einer Million kanadischer Dollar. Berlin - Spektakulärer Einbruch auf der Berliner Museumsinsel: Eine etwa 100 Kilo schwere und einen halben Meter breite Goldmünze mit dem geschätzten Wert von fast 3,8 Millionen Euro haben Einbrecher vergangene Nacht unbemerkt aus dem Bode-Museum gestohlen. (Politik, 27.03.2017 - 15:50) weiterlesen...

Goldmünze für eine Million Dollar aus Bode-Museum gestohlen. Einbrecher stahlen die ungewöhnliche, etwa 100 Kilo schwere Münze nachts unbemerkt aus dem Gebäude auf der Berliner Museumsinsel. Über die Täter und den Tathergang gibt es noch keine Informationen. Die Münze hat einen Durchmesser von 53 und eine Dicke von 3 Zentimetern und zeigt das Bild von Königin Elizabeth II. Das wertvolle Stück war eine Leihgabe an das Museum. Berlin - Aus dem Berliner Bode-Museum ist eine Goldmünze im Nennwert von einer Million Dollar gestohlen worden. (Politik, 27.03.2017 - 13:24) weiterlesen...

Promille-Fahrt: Christian Kahrmann zahlt Geldstrafe. Kahrmann, in den 80er-Jahren als Benny Beimer in der Fernsehserie «Lindenstraße» bekannt geworden, hatte im Stadtteil Charlottenburg die Kontrolle über sein Auto verloren und war gegen einen Baum gefahren. Er hatte dabei etwa 1,5 Promille Alkohol im Blut. Bei dem Unfall im Mai 2016 saßen den Ermittlern zufolge seine beiden Töchter auf der Rückbank. Die Kinder hätten schmerzhafte Prellungen erlitten, hieß es. Berlin ? Schauspieler Christian Kahrmann hat nach einer Promille-Fahrt durch Berlin eine Strafe von 2400 Euro akzeptiert. (Politik, 27.03.2017 - 11:44) weiterlesen...