Kriminalität, Berlin

Berlin - Sechs Jugendliche und junge Männer, die in Berlin einen schlafenden Obdachlosen anzünden wollten, sind wegen versuchten Mordes angeklagt worden.

16.02.2017 - 17:02:06

Anklage nach Feuerattacke auf Obdachlosen. Die Staatsanwaltschaft erhob ihre Anklage vor einer Jugendkammer des Landgerichts Berlin. Sie wirft den jungen Flüchtlingen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren vor, in der Nacht zum ersten Weihnachtstag mehrere brennbare Gegenstände «in unmittelbarerer Nähe des Kopfes» des Obdachlosen angezündet zu haben. Das Opfer lag auf einer Bank im Kreuzberger U-Bahnhof Schönleinstraße.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DB: Zugverkehr Berlin-Hannover am Mittwoch wieder regulär. Die Deutsche Bahn rechnete damit, dass der Kabelschaden nach einem Brandanschlag bis zum Abend repariert sei. Die Fahrgäste mussten heute, drei Tage nach dem Anschlag, noch lange Verspätungen hinnehmen. Die unbekannten Täter hatten am Bahnhof Groß Behnitz im Brandenburger Landkreis Havelland am Samstag einen Kabelschacht angezündet. «Im ICE-Verkehr nach Niedersachsen sind Verspätungen von bis zu einer Stunde möglich», sagte ein Bahnsprecher. Berlin - Auf der Strecke von Berlin nach Hannover soll der Zugverkehr morgen wieder störungsfrei rollen. (Politik, 22.08.2017 - 14:04) weiterlesen...

Bahnverkehr - Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört. Auch auf anderen wichtigen Strecken gibt es derzeit Probleme. Kriminelle verüben Brandanschläge, die den Bahnverkehr zwischen Berlin und Hannover über längere Zeit stören. (Politik, 21.08.2017 - 15:04) weiterlesen...

Neun Verletzte durch Rauchbombe bei kurdischer Veranstaltung. Gegen 22 Uhr explodierte ein Wurfkörper. Neun Menschen wurden verletzt, weil sie Rauch eintameten. Sie wurden ambulant behandelt. Hinweise zu den Tätern und ihrem Motiv gibt es noch nicht. Der Staatsschutz ermittelt. Bei der Veranstaltung waren rund 400 Menschen zusammen gekommen. Nach Polizeiangaben wurde dort um Unterstützung für ein Referendum für ein unabhängiges Kurdistan geworben. Berlin - Auf einer kurdischen Veranstaltung in Berlin-Spandau ist am Abend eine Rauchbombe gezündet worden. (Politik, 21.08.2017 - 07:52) weiterlesen...

Strecke Berlin-Hamburg - Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover. Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. (Politik, 21.08.2017 - 07:06) weiterlesen...

Bahnstrecke Berlin-Hamburg wieder frei. Die Reparaturarbeiten seien abgeschlossen, sagte ein Bahnsprecher am frühen Morgen. Die Züge verkehrten wieder planmäßig, es müsse nicht mehr mit Verspätungen gerechnet werden. Die Strecke Berlin-Hannover ist weiter nur eingeschränkt befahrbar. Dort können durch die Schäden Weichen nicht gestellt werden. Wann die Züge dort wieder planmäßig fahren können, sei noch nicht absehbar, hieß es am Montagmorgen. Berlin - Die Bahnstrecke von Berlin nach Hamburg ist nach den Brandanschlägen vom Wochenende wieder frei. (Politik, 21.08.2017 - 04:52) weiterlesen...

In Brandenburg - Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt. Auch am Sonntag läuft noch nicht alles nach Plan. An zwei Bahnhöfen gab es am Samstag Brandanschläge, die Auswirkungen sind groß: Züge von Berlin nach Hamburg und Hannover werden umgeleitet. (Politik, 20.08.2017 - 12:38) weiterlesen...