Film, Großbritannien

Berlin - Nach seiner Karriere als «James Bond» hat sich Roger Moore verstärkt sozial engagiert - trotz eines luxuriösen Lebensstils.

23.05.2017 - 15:52:06

Kurzbiografie - Roger Moore: der ewige «007»

- Moore wird am 14. Oktober 1927 in London geboren.

- Er besucht die berühmte Royal Academy of Dramatic Arts.

- Bei Kriegsende 1945 gehört Moore als Leutnant einer in Deutschland stationierten Einheit an.

- Er siedelt 1953 in die USA über.

- Bekannt wird Moore durch die TV-Serien «Ivanhoe» und «Maverick».

- Moores spätere dritte Ehefrau Luisa Mattioli bringt 1963 Tochter Deborah zur Welt. Es folgen die Söhne Geoffrey und Christian.

- Als smarter Superheld Simon Templar wird er mit der gleichnamigen Serie (Original: «The Saint») in den 60ern zum Weltstar.

- In «Leben und Sterben lassen» hat Moore 1973 sein Debüt als James Bond. In zwölf Jahren schlüpft er siebenmal in die Rolle des «007».

- Er wird 1991 Sonderbotschafter des UN-Kinderhilfswerks Unicef.

- Die Schwedin Kristina Tholstrup wird 2002 seine vierte Ehefrau.

- Königin Elizabeth II. erhebt Moore 2003 in den Adelsstand. Im gleichen Jahr erhält er das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

- Seit 2007 prangt Moores Stern auf dem «Walk of Fame» in Hollywood.

- Am 23. Mai 2017 stirbt Roger Moore in der Schweiz nach einem kurzen Kampf gegen eine Krebserkrankung im Alter von 89 Jahren.

@ dpa.de