Parteien, Regierung

Berlin - Nach Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat auch die Parteivorsitzende Simone Peter Kompromissbereitschaft im Ringen um den Kohleausstieg signalisiert.

07.11.2017 - 00:36:05

Grüne im Ringen um Kohleausstieg kompromissbereit. Für sie komme es nicht darauf an, ob das letzte Kohle-Kraftwerk 2030 oder 2032 vom Netz geht. Entscheidend sei die CO2-Emissionsminderung, sagte Peter der «Rheinischen Post». Es gehe darum, dass die CO2-Emissionen 2020 um 40 Prozent unter dem Ausstoß von 1990 liegen. Der Kohleausstieg gilt als eines der zentralen Anliegen der Grünen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Jamaika-Sondierungen: Zähes Ringen auch in der Verlängerung. «Allen Beteiligten ist klar, dass wir Sonntag um 18.00 Uhr die Sache abschließen müssen», sagte FDP-Vize Wolfgang Kubicki nach Beratungen in Berlin. Nur die Grünen äußerten sich nicht so deutlich hinsichtlich einer Frist. Bei den zentralen Streitthemen kamen die Parteien auch am Freitag nicht wesentlich voran. Es klemmt nach wie vor bei den Themen Zuwanderung, Klimaschutz und Finanzen. Berlin - Nach der Verlängerung der Sondierungen haben sich die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU und FDP bis spätestens Sonntagabend eine Frist für eine Lösung gegeben. (Politik, 17.11.2017 - 20:56) weiterlesen...

Kubicki erwartet Sondierungs-Abschluss bis Sonntagabend. «Allen Beteiligten ist klar, dass wir Sonntag um 18 Uhr die Sache abschließen müssen», sagte Kubicki nach Beratungen mit Union und Grünen in Berlin. Dies sei sehr ambitioniert, aber machbar. Berlin - FDP-Vize Wolfgang Kubicki erwartet an diesem Wochenende ein Ergebnis der Sondierungen für eine mögliche Jamaika-Koalition. (Politik, 17.11.2017 - 20:22) weiterlesen...

Jamaika-Sondierungen nochmals mit ganzer Themenpalette. Nachdem die Gespräche am frühen Morgen nach knapp 15 Stunden vertagt worden waren, kamen die Unterhändler am Mittag zu einer neuen Runde zusammen. Dabei wurden offensichtlich alle Themen nochmals aufgerufen. Die zentralen Streitpunkte wie Zuwanderung, Klimaschutz und Finanzen waren noch weit von einer Lösung entfernt. Berlin - Nachsitzen am Wochenende: Die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen wollen nun die Zeit bis Sonntag nutzen, um doch noch ein Jamaika-Bündnis hinzubekommen. (Politik, 17.11.2017 - 17:52) weiterlesen...

Analyse - Das Jamaika-Drama. Die Jamaikaner müssen das ganze Wochenende nachsitzen - mindestens. Von wegen Nacht der Entscheidung. (Politik, 17.11.2017 - 17:18) weiterlesen...

Kritik an DIHK-Rechnung - Union: Spielraum bleibt bei 45 Milliarden Euro. Doch die Union zerschießt deren Rechnung. Können die Jamaika-Sondierer doch über mehr Geld verfügen als gedacht? Das behaupten jedenfalls Experten des DIHK. (Politik, 17.11.2017 - 16:28) weiterlesen...

Grüne bieten Kompromisse beim Verkehr an. Darin fehlt unter anderem die von der Ökopartei bisher geforderte höhere Besteuerung von Diesel. Von einem festen Datum für ein Verbot der Neuzulassung von fossilen Verbrennungsmotoren haben sich die Grünen in den Jamaika-Sondierungen schon verabschiedet. Damit wollen die Grünen Bewegung in die festgefahrene Situation bringen. Morgen wollen die Jamaika-Parteien erneut über das Thema Verkehr verhandeln. Berlin - Die Grünen haben in den stockenden Jamaika-Sondierungen Union und FDP ein Kompromissangebot beim Streitthema Verkehr gemacht. (Politik, 17.11.2017 - 16:18) weiterlesen...