Wahlen, Parteien

Berlin - Nach der Nominierung von Peter Altmaier zum Wahlkampfkoordinator der CDU fordert FDP-Vize Wolfgang Kubicki den Rücktritt des Kanzleramtschefs.

11.04.2017 - 10:56:04

Wahlkampf - FDP fordert Rücktritt Altmaiers als Kanzleramtschef

«Wenn der Kanzleramtschef Wahlkampfmanager der CDU wird, muss er sein Regierungsamt aufgeben. Denn die Verquickung von Regierungsamt und parteipolitischer Betätigung, insbesondere in Wahlkampfzeiten, ist eklatant verfassungswidrig», sagte Kubicki der «Bild»-Zeitung.

Sollte dies nicht geschehen, müsse rechtlich dagegen vorgegangen werden. «Eine derartige Unverfrorenheit wäre einmalig in der Geschichte des demokratischen Deutschlands», sagte Kubicki.

Auch bei der SPD stieß Altmaiers Nominierung auf Unmut. «Zentrale Wahlkampfleitung und Leitung des Kanzleramts müssen strikt getrennt bleiben», sagte SPD-Vize Ralf Stegner der «Bild»-Zeitung.

Begrüßt wurde die neue Wahlkampfaufstellung der CDU von der Schwesterpartei. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte dem Blatt: «Für diese Mega-Herausforderung und ein top Zukunftsprogramm brauchen wir alle mit an Bord.»

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hatte am Montag mitgeteilt, dass Altmaier im Bundestagswahlkampf ein eigenes Büro in der Parteizentrale erhalten und federführend das «Regierungsprogramm» der Partei schreiben soll. Altmaier gilt in der Regierung als rechte Hand von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dobrindt: Schwarz-Grün will ich mir nicht im Ansatz vorstellen Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hält eine Koalition mit den Grünen für unwahrscheinlich: "So eine Koalition will ich mir nicht im Ansatz vorstellen", sagte Dobrindt der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). (Politik, 21.09.2017 - 16:16) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Protestwähler: Wem nutzt eine Stimme für «Sonstige»? Protestwählen, ungültig stimmen oder gleich zu Hause bleiben - politisch frustrierte Bürger haben gleich mehrere Möglichkeiten, ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen. (Politik, 21.09.2017 - 15:34) weiterlesen...

DGB-Chef kritisiert Versprechungen in Steuer- und Haushaltspolitik Wenige Tage vor der Bundestagswahl kritisieren die Gewerkschaften allzu große Versprechungen in der Steuer- und Haushaltspolitik. (Politik, 21.09.2017 - 10:04) weiterlesen...

Berliner Farbenspiele - Welche Koalitionen sind nach der Wahl denkbar?. Das gab es noch nie. Wer mit wem nach der Wahl? Comeback für Schwarz-Gelb, Jamaika-Feeling oder wieder Groko? CDU, CSU, SPD, AfD, FDP, Linke, Grüne - sieben Parteien dürften im neuen Bundestag sitzen. (Politik, 21.09.2017 - 09:12) weiterlesen...

Lindner: FDP will enthusiastisch gerne in die Regierung FDP-Chef Christian Lindner will seine Partei nach der Bundestagswahl nach Möglichkeit in die nächste Regierung führen. (Politik, 21.09.2017 - 09:11) weiterlesen...

Linken-Spitzenkandidat Bartsch kritisiert SPD und Grüne Dietmar Bartsch, Spitzenkandidat der Linkspartei für die Bundestagswahl, hat SPD und Grüne scharf kritisiert: "Als die SPD in den Umfragen nach oben ging, sprachen die Grünen auf einmal viel von Mitte-links. (Politik, 21.09.2017 - 04:01) weiterlesen...