Parteien, CSU

Berlin - Nach der Ankündigung Horst Seehofers, 2018 als CSU-Parteichef und Ministerpräsident in Bayern wieder anzutreten, gibt es hohe Erwartungen in seiner Partei.

24.04.2017 - 22:50:05

Söder erwartet von Seehofer «absolute Mehrheit» in Bayern. Natürlich gehe es in Bayern darum, die absolute Mehrheit zu verteidigen, das sei das oberste Ziel, sagte Finanzminister Markus Söder im ZDF. Dazu müsse die Partei «auf jeder Positionen optimal besetzt sein». Gefragt, ob ihm Seehofers einstige Vorwürfe noch nachgingen, charakterlich ungeeignet zu sein als Nachfolger, wehrte Söder ab. Er wolle Seehofer «ehrlich» unterstützen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Seehofer: Entscheidender Tag für Jamaika-Sondierung. «Das ist heute schon ein hartes Stück Arbeit, weil die besonders wichtigen Themen auf der Tagesordnung stehen», sagte Seehofer bei seinem Eintreffen zu den Verhandlungen. Er glaube, man könne heute Abend schon eine bessere Einschätzung abgeben, ob es funktioniere oder nicht. Aber entschieden - schlussendlich - werde morgen. Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat alle Seiten zu einer disziplinierten Anstrengung in der entscheidenden Sondierungsrunde über ein Jamaika-Bündnis aufgerufen. (Politik, 18.11.2017 - 10:48) weiterlesen...

Neue Frist bis Sonntag - Seehofer: Entscheidender Tag für Jamaika-Sondierung. In der Hoffnung, dass dann eine Einigung gelingt. Wie diese in den zentralen Streitfragen aussehen könnte, ist unklar. Vorerst rufen sich alle gegenseitig zur Kompromissbereitschaft auf. Auf ein Neues: Noch einmal wollen die Jamaika-Sondierer alle Themen durchkauen. (Politik, 18.11.2017 - 10:38) weiterlesen...

Roth zu Jamaika-Bündnis: «Man muss es eben auch wollen». «Man muss sicher kompromissbereit sein, das wollen wir auch und das waren wir die ganze Zeit». Das sagte die frühere Grünen-Chefin vor Beginn der nächsten Sondierungsrunde mit Union und FDP. Aber man müsse es eben auch wollen. Zuletzt hatten mehrere Grüne den Willen der CSU zu einer Einigung offen angezweifelt. Klimaschutz, das erste Thema auf der Tagesordnung für heute, sei nicht nur für die Grünen ein wichtiges Thema, sondern für den Planeten. Berlin - Die Grünen-Politikerin Claudia Roth hat die Bedeutung von Kompromissen für das Gelingen einer Jamaika-Koalition betont. (Politik, 18.11.2017 - 10:20) weiterlesen...

Jamaika-Sondierungen: harte Verhandlungen erwartet. Nachdem die angestrebte Einigung bis zum Freitagmorgen wegen unüberbrückbarer Gegensätze gescheitert war, haben sie sich nun eine Frist bis morgen Abend gesetzt. Allen Beteiligten sei klar, dass sie Sonntag um 18.00 Uhr die Sache abschließen müssten, sagte FDP-Vize Wolfgang Kubicki. Auch gestern kamen die vier Parteien nicht wesentlich voran. Es klemmt nach wie vor bei den Themen Zuwanderung, Klimaschutz und Finanzen. Berlin - Mit einem Paket von Streitpunkten gehen die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen heute in die nächste Runde ihrer Jamaika-Sondierungen. (Politik, 18.11.2017 - 06:52) weiterlesen...

Neue Frist bis Sonntag - Jamaika-Sondierungen gehen weiter. Die Gespräche waren am frühen Freitagmorgen nach knapp 15 Stunden vertagt worden, weil in zentralen Punkten keine Annäherung zustande kam. Berlin - Die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen kommen heute erneut zusammen, um die Möglichkeiten einer Jamaika-Koalition auszuloten. (Politik, 18.11.2017 - 05:04) weiterlesen...

Jamaika-Sondierungen gehen am Wochenende weiter. Die Gespräche waren am frühen Freitagmorgen nach knapp 15 Stunden vertagt worden, weil in zentralen Punkten keine Annäherung zustande kam. Kanzlerin Angela Merkel will über das Wochenende nochmals alle Themen aufrufen. In zentralen Streitpunkten wie Zuwanderung, Klimaschutz und Finanzen sind die Parteien noch weit von einer Lösung entfernt. Berlin - Die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen kommen heute erneut zusammen, um die Möglichkeiten einer Jamaika-Koalition auszuloten. (Politik, 18.11.2017 - 03:50) weiterlesen...