Kriminalität, Berlin

Berlin - Nach dem brutalen Fußtritt gegen eine 26-jährige Frau in einem Berliner U-Bahnhof haben Polizei und Staatsanwaltschaft den Hauptverdächtigen identifiziert.

14.12.2016 - 13:48:05

Noch nicht gefasst - Tret-Atttacke in U-Bahnhof: Haupttäter identifiziert

Der nun namentlich bekannte Mann konnte aber noch nicht gefasst werden, wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft Martin Steltner heute der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Zu einer Meldung der «B.Z.», wonach sich der Verdächtige ins Ausland abgesetzt haben soll, sagte Steltner: «Wir werden dem nachgehen.» Der Angreifer soll aus Bulgarien stammen.

Die Frau war durch den plötzlichen Fußtritt in ihren Rücken eine Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße in Neukölln hinuntergestürzt. Die Tat ereignete sich bereits am 27. Oktober, sie wurde aber erst in der vergangenen Woche bekannt. Auf einem Film vom Tatort, den die Polizei veröffentlichte, sind vier junge Männer zu sehen. Die Bilder stammen aus einer Überwachungskamera.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tödlicher Unfall an Haltestelle - Haftbefehl gegen Fahrer. Ein Richter habe nach einer Anhörung Haftbefehl gegen den Mann erlassen, teilte die Polizei mit. Ihm werden unter anderem fahrlässige Tötung und Fahren unter Alkoholeinwirkung vorgeworfen. Der 25-Jährige war der der Polizei schon wegen anderer Verkehrsdelikte bekannt. Er soll betrunken in einem Auto durch die Stadt gefahren sein und die Kontrolle über das Auto verloren haben. Berlin - Der Autofahrer, der Freitagabend mit seinem Wagen in eine Tram-Haltestelle krachte und eine 57-Jährige getötet haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. (Politik, 15.10.2017 - 17:48) weiterlesen...

Zug an Zigarette von Fremden - 18-Jährige brechen zusammen. Die Zigarette - möglicherweise ein Joint - sei ihnen am S-Bahnhof Warschauer Straße von zwei Männern angeboten worden, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte brachten die beiden Jugendlichen in ein Krankenhaus. Die Männer, die die verhängnisvolle Zigarette anboten, konnten nach dem Vorfall zunächst fliehen. Ein Verdächtiger wurde kurz darauf festgenommen. Welche Substanzen die Zigarette enthielt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Berlin - Nach dem Zug an einer Zigarette sind zwei 18-Jährige in Berlin zusammengebrochen. (Politik, 13.10.2017 - 07:20) weiterlesen...

Mann am Alexanderplatz niedergestochen. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Weitere Einzelheiten will die Polizei erst am Freitag nennen. Auf dem Alexanderplatz im Berliner Stadtteil Mitte gibt es regelmäßig Schlägereien, Überfälle und Diebstähle. Berlin - Nahe des Berliner Bahnhofs Alexanderplatz ist ein Mann bei einer Auseinandersetzung niedergestochen worden. (Politik, 12.10.2017 - 21:44) weiterlesen...

Verfassungsschutz: Mehr Reichsbürger als angenommen. Berlin - Die rechte Szene der sogenannten Reichsbürger in Deutschland ist nach Angaben des Verfassungsschutzes größer als bisher angenommen. Wie der Berliner «Tagesspiegel» berichtet, haben das Bundesamt für Verfassungsschutz und die Landesbehörden zum 30. September 15 000 Reichsbürger und sogenannte Selbstverwalter gezählt, darunter 900 Rechtsextremisten. Etwa 1000 Reichsbürger verfügen über einen Waffenschein. Im März hatten die Verfassungsschützer noch von 12 800 Reichsbürgern und Selbstverwaltern gesprochen. «Reichsbürger» erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Verfassungsschutz: Mehr Reichsbürger als angenommen (Politik, 12.10.2017 - 15:54) weiterlesen...