Parteien, Wahlen

Berlin - Mit einer voraussichtlich hitzigen Debatte über ihr Kernthema Klimaschutz setzen die Grünen heute die Beratung über ihr Programm für die Bundestagswahl fort.

17.06.2017 - 06:44:06

Kohleausstieg und Sicherheit - Grüne diskutieren über Wahlprogramm

Bereits im November hatte ein Parteitag den kompletten Kohleausstieg bis 2025 gefordert - Partei- und Fraktionsspitze sind für ein späteres Datum, wenn die schmutzigsten Kraftwerke sofort vom Netz gehen. Weitere Themen sind der Abschied vom Verbrennungsmotor, Europa und Außenpolitik, Integration und Sicherheit.

Der dreitägige Bundesparteitag hatte am Freitag mit einer Breitseite gegen die beiden Spitzenkandidaten Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt begonnen. Vom linken Parteiflügel gibt es offene Kritik am Kurs der beiden Realpolitiker, die von der Basis als Spitzenkandidaten gewählt worden waren. Zum Thema Frieden und Menschenrechte spricht am Nachmittag der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin.

Die Grünen-Spitze verlor gleich die zweite Einzelabstimmung zum Wahlprogramm. Der Kreisverband Gelsenkirchen stieß sich an dem Satz «Für andere Ziele gibt es andere Parteien» im Vorwort, Begründung: «Das brauchen wir nicht zu erklären! Dass es andere Parteien gibt, wissen die Menschen!»

Scheinbar eine Kleinigkeit - aber Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt selbst hielt am Freitagabend die Gegenrede: Wer etwa den Doppelpass abschaffen oder anlasslose Überwachung wolle, «der muss CDU wählen, und das sagen wir auch». Die Delegierten sahen das anders und ließen den Satz streichen

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Alternative für Deutschland - Funkstille zwischen AfD-Spitzenkandidaten und Petry. Die Spitzenkandidaten Gauland und Weidel nervt das manchmal. Gerüchten über eine mögliche Spaltung nach der Bundestagswahl treten sie aber energisch entgegen. Die AfD spricht auch in Wahlkampfzeiten selten mit einer Stimme. (Politik, 22.08.2017 - 11:02) weiterlesen...

Schulz attackiert Merkel - «Deutschland kann mehr». In der großen Koalition seien viele Fragen oft auf den geschlossenen Widerstand des konservativen Blocks um Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer gestoßen. «Deutschland kann mehr, wenn ein Sozialdemokrat Bundeskanzler ist», sagte Schulz bei einem Wahlkampfauftritt in der SPD-Hochburg Bremen. «Nichts ist alternativlos, wie Angela Merkel behauptet. Bremen - Mit Attacken auf Bundeskanzlerin Angela Merkel hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz seine bundesweite Wahlkampftour für die Bundestagswahl in knapp fünf Wochen eröffnet. (Politik, 21.08.2017 - 19:56) weiterlesen...

Grüne kritisieren CSU wegen Anspruch auf Innenministerposten Die Grünen haben das Werben von CSU-Chef Horst Seehofer für einen Posten seines Landes-Innenminister Joachim Herrmann (CSU) im nächsten Bundeskabinett scharf kritisiert. (Politik, 21.08.2017 - 15:40) weiterlesen...

SPD-Kanzlerkandidat - Schulz: Seehofer spielt bei Obergrenze mit den Menschen Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat CSU-Chef Horst Seehofer in der Flüchtlingspolitik unangemessene Taktiererei vorgeworfen. (Politik, 21.08.2017 - 09:02) weiterlesen...

Trittin: Lindner-FDP ist eine Anti-Europa-Partei Mit massiver Kritik an den Liberalen gehen die Grünen in den Kampf um den dritten Platz bei der Bundestagswahl. (Politik, 21.08.2017 - 07:55) weiterlesen...

Schulz startet Kundgebungstour quer durch Deutschland. Der Sozialdemokrat wird vor historischer Kulisse auf dem Marktplatz der Hansestadt sprechen, wo vor rund einer Woche auch Bundeskanzlerin Angela Merkel auftrat. Unterstützt wird Schulz unter anderen von Bremens Bürgermeister Carsten Sieling. Bremen ist eine traditionelle SPD-Hochburg. Auf seiner Tour quer durch Deutschland macht Schulz Station in mehreren Dutzend Städten. Bremen - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz beginnt heute in Bremen seine bundesweite Tour mit Wahlkampfkundgebungen. (Politik, 21.08.2017 - 04:52) weiterlesen...