Parteien, Wahlen

Berlin - Mit demonstrativer Einigkeit und vielen Versprechen zu Verbesserungen in Deutschland wollen CDU-Chefin Angela Merkel und der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer die Bundestagswahl gewinnen.

03.07.2017 - 16:48:05

Merkel und Seehofer versprechen Einigkeit und Wohlstand. «Unser Zukunftsprojekt für Deutschland heißt: Wohlstand und Sicherheit für alle», sagte die Kanzlerin in Berlin bei der Vorstellung des Unions-Wahlprogramms. Sie versicherten, bei der Arbeit an den gemeinsamen Zielen für die kommende Legislaturperiode habe großes Vertrauen zueinander geherrscht. Kritik am Unions-Wahlprogramm kam von SPD, Linken und dem möglichen Regierungspartner FDP.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Thierse fürchtet Verwerfungen durch Bundestagseinzug der AfD Der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) fürchtet Verwerfungen durch den erwarteten Einzug der AfD in den Bundestag. (Politik, 22.09.2017 - 10:43) weiterlesen...

Schulz gewinnt meiste Social-Media-Follower im Endspurt. In den letzten 30 Tagen wurden auf Facebook und Twitter knapp 150 000 Nutzer registriert, die ihm neuerdings folgen. Das ergab eine Auswertung der Deutschen Presse-Agentur. Auf Platz zwei folgt FDP-Chef Lindner mit rund 85 000 neuen Anhängern. Insgesamt liegt aber Kanzlerin Merkel (CDU) klar vorn, obwohl sie auf Twitter nicht vertreten ist: Ihr folgen allein auf Facebook rund 2,5 Millionen Menschen. Martin Schulz hat 986 000 Follower - auf Facebook und Twitter zusammen. Berlin - Im Social-Media-Endspurt vor der Bundestagswahl hat SPD-Kanzlerkandidat Schulz die meisten Follower hinzugewonnen. (Politik, 22.09.2017 - 05:44) weiterlesen...

Auf Münchner Marienplatz - CSU feiert Wahlkampfabschluss mit Merkel. Bei der Veranstaltung auf dem Marienplatz werden auch CSU-Chef Horst Seehofer und Spitzenkandidat Joachim Herrmann erwartet. München - Gemeinsam mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beendet die CSU in München offiziell ihren Bundestagswahlkampf. (Politik, 22.09.2017 - 05:12) weiterlesen...

Dobrindt: Schwarz-Grün will ich mir nicht im Ansatz vorstellen Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hält eine Koalition mit den Grünen für unwahrscheinlich: "So eine Koalition will ich mir nicht im Ansatz vorstellen", sagte Dobrindt der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). (Politik, 21.09.2017 - 16:16) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Protestwähler: Wem nutzt eine Stimme für «Sonstige»? Protestwählen, ungültig stimmen oder gleich zu Hause bleiben - politisch frustrierte Bürger haben gleich mehrere Möglichkeiten, ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen. (Politik, 21.09.2017 - 15:34) weiterlesen...

DGB-Chef kritisiert Versprechungen in Steuer- und Haushaltspolitik Wenige Tage vor der Bundestagswahl kritisieren die Gewerkschaften allzu große Versprechungen in der Steuer- und Haushaltspolitik. (Politik, 21.09.2017 - 10:04) weiterlesen...