Geschichte, Bundesregierung

Berlin - Mehr als die Hälfte der Führungskräfte, die nach dem Zweiten Weltkrieg im Justizministerium arbeiteten, waren vorher Mitglieder der NSDAP.

10.10.2016 - 22:26:05

Viele Nazi-Juristen konnten im Bundesjustizministerium weiterarbeiten. Viele aus der Leitungsebene waren vor 1945 außerdem in den Ministerien des NS-Staates direkt an der Umsetzung des «Führerwillens» beteiligt. Das zeigt eine Untersuchung über die NS-Vergangenheit des Bundesjustizministeriums. Bundesjustizminister Heiko Maas zufolge waren 53 Prozent von ihnen ehemalige NSDAP-Mitglieder, jeder fünfte war ein SA-Mann, und 16 Prozent kamen aus dem früheren Reichsjustizministerium.

@ dpa.de