Energie, Strom

Berlin - Im neuen Jahr wird für Millionen Haushalte der Strom teurer.

22.11.2016 - 02:46:06

Im neuen Jahr wird der Strom teurer. Das ergab eine bundesweite Auswertung von Strompreisportalen sechs Wochen vor der Jahreswende. 208 Grundversorger hätten für ihre Kunden bereits Erhöhungen um durchschnittlich 3,5 Prozent angekündigt, berichtete Check24. Das entspricht etwa 50 Euro im Jahr. Das Portal Verivox kam sogar auf 250 Anbieter mit Erhöhungen zum Jahresbeginn bei ebenfalls 3,5 Prozent Plus. Grund für die Erhöhungen sind laut Fachleuten vor allem die steigende Ökostrom-Umlage und die wachsenden Kosten für die Stromnetze.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

330 000 Haushalte in 2016 - Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen. Stromsperren bleiben im reichen Deutschland ein Massenphänomen. Die Stromrechnung nicht bezahlt, die Mahnung ignoriert: Irgendwann ist es in der Wohnung kalt und dunkel. (Wirtschaft, 22.10.2017 - 09:26) weiterlesen...

Zahl der Stromabschaltungen weiter hoch. Neben den Sperrungen der Anschlüsse hat es 2016 zudem etwa 6,6 Millionen Sperr-Androhungen gegen säumige Zahler gegeben. Das geht aus dem Entwurf für den Jahresmonitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Zahl der Stromabschaltungen im Auftrag der örtlichen Grundversorger ist damit im Vergleich zum Jahr zuvor nur leicht zurückgegangen. Bonn - Wegen unbezahlter Rechnungen ist im vergangenen Jahr rund 330 000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt worden. (Politik, 22.10.2017 - 05:52) weiterlesen...

Ökostrom-Umlage - Frühe Signale lassen stabile Strompreise erwarten. Auch im nächsten Jahr müssen die Verbraucher kaum Preiserhöhungen befürchten. Sowohl die EEG-Umlage als auch die Netzentgelte gehen leicht zurück. Die Strompreise haben sich in den vergangenen Jahren stabilisiert, nachdem sie zuvor stark gestiegen waren. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 16:24) weiterlesen...

Kaum Auswirkung auf Strompreis - Ökostrom-Umlage sinkt 2018 leicht. Was Verbrauchern aber kaum nützt. Denn Milliarden-Rabatte für die Industrie und die Netzkosten halten den Strompreis hoch. Die Kosten für Strom aus Wind und Solarenergie sinken minimal. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 12:07) weiterlesen...