Kriminalität, Fußball

Berlin - Hinter dem Sprengstoffanschlag auf die Mannschaft des BVB steht nach Erkenntnissen der Ermittler eine geplante Aktienmanipulation.

21.04.2017 - 20:02:05

Haftbefehl nach BVB-Anschlag - Ermittler: Aktienspekulation als Motiv. Es klingt wie im Krimi: Der Verdächtige soll mit dem Angriff auf einen Kursverlust der BVB-Papiere gesetzt haben, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. Mit den Börsen-Spekulationen habe der 28-Jährige dann wohl viel Geld kassieren wollen. Er war am frühen Morgen im Raum Tübingen festgenommen worden - am Abend erging Haftbefehl gegen ihn. Der Mann sei dringend tatverdächtig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesliga in Sorge - Entfremdung zwischen Fans und Profifußball. Die Sorge vor weiteren Krawallen in den Stadien ist groß. Hilferufe aus der Liga blieben bislang ungehört. Nun erfüllt der DFB eine Forderung des Ultras. Doch die Skepsis bleibt. Die Kritik der Ultras an den Auswüchsen im Profifußball entlädt sich häufig in Gewalt. (Polizeimeldungen, 16.08.2017 - 13:40) weiterlesen...

De Maizière erwartet nach Ausschreitungen harte Strafen. «Zunächst mal reden wir teilweise von erheblichen Straftaten. Da muss die Justiz harte Kante zeigen», sagte er der «Bild»-Zeitung. Er forderte die Bundesligavereine auf, «sich in aller Klarheit von jeder Form der Gewalt und von jeder Art von gewaltbereiten Gruppen» zu distanzieren. Die Gewaltbereitschaft, die sich in den Stadien Bahn breche, bezeichnete der Minister als «erschreckend». Berlin - Nach den Fan-Krawallen beim DFB-Pokalspiel zwischen dem FC Hansa Rostock und Hertha BSC hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière harte Bestrafungen durch die Gerichte gefordert. (Politik, 16.08.2017 - 04:48) weiterlesen...

Polizei wirft Hansa-Offiziellen Mitwisserschaft vor. Hansa-Anhänger hatten ein 2014 gestohlenes Hertha-Banner von 30 Meter Länge verbrannt. Es liege «die Vermutung nahe, dass das Banner über vereinseigene Strukturen und mit Wissen von Vereinsoffiziellen ins Stadion gelangen konnte», sagte Polizeichef Michael Ebert. Hertha-Fans wiederum hatten Feuerwerksköper in Richtung von Hansa-Fans gezündet. Rostock - Nach den Ausschreitungen während des DFB-Pokalspiels zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC hat der Chef der Rostocker Polizeiinspektion Vorwürfe gegen Vereinsoffizielle von Hansa Rostock erhoben. (Politik, 15.08.2017 - 10:30) weiterlesen...

Brutaler Faustschlag nach Pokalspiel - Frankfurter in Lebensgefahr. Der Mann schwebte nach der Attacke an einem Getränkestand in Lebensgefahr, wie die Polizei in Siegen weiter mitteilte. Ein Unbekannter schlug dem 42-Jährigen in Siegen so brutal mit der Faust ins Gesicht, dass er zu Boden stürzte und heftig mit dem Kopf aufschlug. Der Täter ging danach einfach weiter. Die Polizei suchte zunächst vergeblich nach dem Schläger. Eintracht Frankfurt gewann das Auswärtsspiel beim Regionalliga-Aufsteiger TuS Erndtebrück mit 3:0. Siegen - Ein Frankfurter Fußballfan ist nach dem DFB-Pokalspiel gegen TuS Erndtebrück ins Krankenhaus geprügelt worden. (Politik, 13.08.2017 - 05:48) weiterlesen...