Wahlen, Bundestag

Berlin - Gut eine Woche vor der Bundestagswahl verschärfen die Grünen die Auseinandersetzung mit der FDP - und werben auch um potenzielle SPD-Wechselwähler.

15.09.2017 - 08:36:07

Wahlaufruf - Wahl-Endspurt: Grüne attackieren Schwarz-Gelb. In einem Wahlaufruf kritisieren sie scharf die Liberalen und ein mögliches schwarz-gelbes Regierungsbündnis von Union und FDP.

Die Grünen warnen vor Rückschritten in der Klima-, Umwelt- und Sozialpolitik, sollte nach eine schwarz-gelbe Koalition zustandekommen. Der Wahlaufruf soll an diesem Sonntag auf einem Grünen-Parteitag verabschiedet werden.

Spitzenkandidat Cem Özdemir sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Die FDP ist eine Dagegen-Partei: gegen Klimaschutz, gegen mehr Mieterrechte und sozialen Wohnungsbau, gegen Solidarität in Europa. Ich sehe nicht, wie wir mit der FDP zusammenkommen sollen.» Am 24. September gehe es um eine echte Richtungsentscheidung. Aus Sicht von Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt ist bei der «Wahl noch alles drin». Grün mache den Unterschied bei Umwelt und Gerechtigkeit.

Die Grünen wollen als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen. In Umfragen kamen sie zuletzt aber nur auf Zustimmungswerte zwischen 6 und 9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Jamaika-Koalition - Umweltverbände sehen Chance für Verkehrswende. Umweltverbände haben klare Vorstellungen - die Autolobby auch. Die Zukunft der Autoindustrie nach dem Dieselskandal dürfte ein wichtiges Thema bei den Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition werden. (Wirtschaft, 26.09.2017 - 13:03) weiterlesen...

Umweltverbände sehen Chance für Verkehrswende bei Jamaika-Koalition. Umweltverbände haben klare Vorstellungen - die Autolobby auch. Die Zukunft der Autoindustrie nach dem Dieselskandal dürfte ein wichtiges Thema bei den Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition werden. (Wirtschaft, 26.09.2017 - 13:02) weiterlesen...

Nach Stimmenverlust - CSU-Landtagsabgeordneter: Söder soll Seehofer ablösen. «Wir brauchen einen anderen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl», sagte König in München. München - Nach dem CSU-Fiasko bei der Bundestagswahl fordert der CSU-Landtagsabgeordnete Alexander König den Rückzug von Parteichef und Ministerpräsident Horst Seehofer. (Politik, 26.09.2017 - 11:52) weiterlesen...

Bei AfD-Fraktion Hoffnung auf Ausbleiben weiterer Abgänge. Auf die Frage, ob er mit weiteren «Abtrünnigen» rechne, sagte Spitzenkandidat Alexander Gauland vor Sitzungsbeginn in Berlin: «Ich hoffe nicht.» Alice Weidel, die im Wahlkampf gemeinsam mit ihm das AfD-Spitzenteam gebildet hatte, sagte, bislang seien keine entsprechenden Tendenzen erkennbar. Berlin - Einen Tag nach dem spektakulären Abgang von Parteichefin Frauke Petry ist die neue AfD-Fraktion im Bundestag zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengetreten. (Politik, 26.09.2017 - 11:52) weiterlesen...

CSU-Landtagsabgeordneter: Söder soll Seehofer ablösen. «Wir brauchen einen anderen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl», sagte König in München. Für ihn sei Finanzminister Markus Söder der «geeignete Kandidat». «Mir geht es nicht um das Bestrafen von Schuldigen», betonte der Abgeordnete. München - Nach dem CSU-Fiasko bei der Bundestagswahl fordert der CSU-Landtagsabgeordnete Alexander König den Rückzug von Parteichef Horst Seehofer. (Politik, 26.09.2017 - 11:22) weiterlesen...

Schäfer-Gümbel verlangt von SPD Aufarbeitung der Niederlage. Man habe vier Wahlen in Folge verloren, sagte der SPD-Politiker im ZDF: «Wir haben nach den letzten Niederlagen nicht hinreichend hingeschaut, Konsequenzen gezogen. Und das wollen wir diesmal ändern.» Die SPD habe offensichtlich sehr viel grundsätzlichere Probleme als nur die Personalsituation. Die SPD müsse sich fragen, ob sie in ihren Positionen nicht klar und entschieden genug gewesen sei. Berlin - Die SPD muss ihre Wahlniederlage nach Auffassung von Parteivize Thorsten Schäfer-Gümbel gründlich aufarbeiten. (Politik, 26.09.2017 - 09:30) weiterlesen...