Kriminalität, Berlin

Berlin - Gegen sechs Jugendliche und junge Männer, die in Berlin mutmaßlich einen Obdachlosen anzünden wollten, ist Anklage wegen versuchten Mordes erhoben worden.

16.02.2017 - 14:48:06

Anklagen im Fall des angezündeten Obdachlosen in Berlin. Das teilte die Staatsanwaltschaft Berlin mit. Sie wirft den Flüchtlingen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren vor, in der Nacht zum ersten Weihnachtstag mehrere brennbare Gegenstände neben dem Kopf des Obdachlosen angezündet zu haben. Das Opfer lag auf einer Bank im Kreuzberger U-Bahnhof Schönleinstraße.

@ dpa.de

Amazon wird das zwar nicht gefallen, …

… aber mit dem Meisterwerk „Der Börsenflüsterer“ erhalten Sie jetzt KOSTENLOS Ihren Schlüssel zum Börsenreichtum. Sichern Sie sich den ersten Teil des Buches im Wert von 24,09 € jetzt KOSTENLOS!

Klicken Sie dafür einfach HIER!

Weitere Meldungen

Maas: Gesetz schützt Bürger besser gegen Wohnungseinbrecher. Es gehe um einen «klugen Mix» von Maßnahmen, um die Menschen vor dem «Eindringen in ihre absolute Intimsphäre» und vor materiellen Schäden zu schützen, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas bei der ersten Lesung seines Gesetzentwurfs im Bundestag. Nach den Reformplänen der Koalition soll Wohnungseinbruchsdiebstahl künftig mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren geahndet werden. Berlin - Mit härteren Strafen, besseren Aufklärungsquoten und mehr Prävention will die Bundesregierung die enorm hohe Zahl der Wohnungseinbrüche deutlich senken. (Politik, 19.05.2017 - 10:24) weiterlesen...

Gesetzentwurf der Regierung - Strafverschärfung für Wohnungseinbrüche im Bundestag Berlin - Der Bundestag diskutiert heute in erster Lesung den Gesetzentwurf der Regierung zur härteren Bestrafung von Wohnungseinbrechern. (Politik, 19.05.2017 - 09:06) weiterlesen...

Ex-BAMF-Chef Weise räumt Mitverantwortung im Fall Franco A. ein. hat der frühere Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, eine Mitverantwortung für Fehler in seiner Ex-Behörde übernommen. «Hier sind schwere Fehler passiert. Das muss ich auch verantworten», sagte er der «Süddeutschen Zeitung». Es sei aber auch klar gewesen, dass schnelle Neueinstellungen und kurze Schulungen von Mitarbeitern «auf Kosten der Qualität gehen müssen. Weise hatte die Leitung des BAMF zum Höhepunkt der Flüchtlingszuwanderung im Herbst 2015 übernommen. Berlin - Nach dem Auffliegen des als Flüchtling getarnten Bundeswehrsoldaten Franco A. (Politik, 19.05.2017 - 02:04) weiterlesen...

«Wanna Cry» legt Parkhäuser lahm. Infolge des Angriffs seien dort die Schranken geöffnet, teilte das IT-Sicherheitsunternehmen G Data mit. Es handelt sich um Parkhäuser eines niederländischen Betreibers in Essen, Düsseldorf, Grevenbroich und Hagen. «Wanna Cry» hatte am Wochenende in rund 150 Ländern mindestens 200 000 Organisationen und Privatnutzer getroffen und alle Daten verschlüsselt. Es gab eine Lösegeldforderung. Berlin - Mit der Erpresser-Software «Wanna Cry» sind nach Erkenntnissen von Spezialisten auch eine Reihe Kassenautomaten in Parkhäusern infiziert worden. (Politik, 18.05.2017 - 16:16) weiterlesen...

Asylverfahren überprüft - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge arbeitet fehlerhaft. hat die angeordnete Überprüfung von Asylverfahren Medienberichten zufolge Bearbeitungsfehler ergeben. Berlin - In der Affäre um den unter Terrorverdacht stehenden rechtsextremen Oberleutnant Franco A. (Politik, 17.05.2017 - 10:24) weiterlesen...

Medien: BAMF-Kontrollen im Fall Franco A. ergeben zahlreiche Fehler. hat die angeordnete Überprüfung von Asylverfahren Medienberichten zufolge Bearbeitungsfehler ergeben. Wie die Zeitungen «Bild» und «B.Z.» ohne nähere Angaben von Quellen berichteten, fielen nach der Hälfte der geplanten 2000 Überprüfungen in zehn bis 15 Prozent der Fälle Fehler auf. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hatte dem rechtsextremen Oberleutnant nach seiner Anhörung im November 2016 einen sogenannten subsidiären, also eingeschränkten Flüchtlingsschutz, gewährt. Berlin - In der Affäre um den unter Terrorverdacht stehenden rechtsextremen Oberleutnant Franco A. (Politik, 17.05.2017 - 03:14) weiterlesen...