Parteien, CDU

Berlin - Die Pläne für einen gebührenden Abschied von Altkanzler Helmut Kohl nehmen allmählich Gestalt an.

18.06.2017 - 05:02:07

Juncker will europäischen Staatsakt für Kohl. Kohl soll nach dem Willen von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker als erster Politiker überhaupt mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden. Dieser ist nach Angaben der «Bild am Sonntag» in Straßburg vorgesehen. Nach dem Staatsakt solle Kohls Leichnam demzufolge über den Rhein in seine rheinland-pfälzische Heimat nach Speyer gebracht werden. Dort sei dann eine Totenmesse im Dom geplant, offen für alle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lindner provoziert die Union - FDP und Grüne besprechen Jamaika. Nebenbei rumort es ordentlich - vor allem im konservativen Lager. Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. (Politik, 19.10.2017 - 15:40) weiterlesen...

Wegen Jamaika-Verhandlungen: CSU-Parteitag erst im Dezember. München/Berlin - Wegen der Jamaika-Verhandlungen auf Bundesebene verschiebt die CSU ihren Parteitag auf Mitte Dezember. Ursprünglich sollte der am 17. und 18. November in Nürnberg stattfinden. Als Ersatztermin ist in dem internen Schreiben, welches der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, das Wochenende 15. und 16. Dezember erwähnt. In Unionskreisen wird davon ausgegangen, dass sich die Jamaika-Sondierungsgespräche mehrere Wochen hinziehen könnten, möglicherweise sogar bis Mitte November. Wegen Jamaika-Verhandlungen: CSU-Parteitag erst im Dezember (Politik, 19.10.2017 - 15:12) weiterlesen...

Kubicki: Müssen raus aus den Schützengräben. «Jetzt geht es nur mal darum, die Stimmung etwas aufzuhellen, denn gerade zwischen Grünen und uns war es ja in der Vergangenheit nicht besonders herzlich», sagte Kubicki vor einem Treffen der Parteien in Berlin. Es gehe aber nicht darum, die Vergangenheit aufzuarbeiten, sondern festzustellen, ob sich für die Zukunft «was Vernünftiges ergebe», sagte der FDP-Politiker. Das werde dieses Gespräch zeigen. Berlin - FDP und Grüne müssen aus Sicht von FDP-Vize Wolfgang Kubicki zum Start der Jamaika-Gespräche erst einmal eine gute Atmosphäre schaffen. (Politik, 19.10.2017 - 14:10) weiterlesen...

Jamaika - FDP und Grüne beginnen Gespräche in kleiner Runde. Das Verhältnis von FDP und Grünen ist es nicht weniger. Letztere treffen heute aufeinander. Doch sie alle müssen sich zusammenraufen, soll Jamaika gelingen. CSU und Grüne in einer Regierung? Schwierig. (Politik, 19.10.2017 - 13:36) weiterlesen...

FDP-Generalsekretärin: Finanzministerium nicht an Union. «Es wäre ein struktureller Vorteil für die neue Bundesregierung, wenn eine andere Partei das Finanzministerium besetzt als diejenige, die das Kanzleramt inne hat», sagte Beer im ARD-«Morgenmagazin». Bleibe das Finanzressort in der Hand der Union, könne das Kanzleramt «durchregieren» und bei jedem Projekt den Daumen heben oder senken. Berlin - FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat nach dem ersten Sondierungsgespräch über eine Jamaika-Koalition die Forderung ihrer Partei erneuert, die Union müsse das Finanzministerium abgeben. (Politik, 19.10.2017 - 09:14) weiterlesen...

CSU-Parteitag wird voraussichtlich auf Dezember verschoben. «Ich gehe davon aus, dass wir den Parteitag Mitte Dezember machen müssen», sagte CSU-Chef Horst Seehofer der dpa. Man müsse «der Realität ins Auge sehen», erklärte Seehofer nach den ersten Treffen von CDU und CSU mit FDP und Grünen in Berlin. Denn in Unionskreisen wird davon ausgegangen, dass sich die Sondierungsgespräche mehrere Wochen hinziehen könnten, möglicherweise sogar bis Mitte November. München - Der eigentlich für Mitte November geplante CSU-Parteitag wird wegen der Jamaika-Sondierungen wohl tatsächlich um einen Monat verschoben. (Politik, 19.10.2017 - 08:50) weiterlesen...