Parteien, Regierung

Berlin - Die Jamaika-Sondierer von CDU, CSU, FDP und Grünen biegen heute mit zwei der schwierigsten Themen auf die Zielgerade.

15.11.2017 - 06:48:05

Auf der Zielgeraden - Jamaika-Sondierer mit Knackpunkten Finanzen, Energie, Europa

  • Sondierung - Foto: Bernd von Jutrczenka

    Ein Schild zeigt den Jamaika-Unterhändlern den richtigen Weg ... Foto: Bernd von Jutrczenka

  • Kanzlerin Angela Merkel - Foto: Kay Nietfeld

    Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Weg zu den Sondierungsgesprächen. Foto: Kay Nietfeld

  • Cem Özdemir - Foto: Kay Nietfeld

    Der Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir. Vor allem der Kurs in der Flüchtlingspolitik ist umstritten. Foto: Kay Nietfeld

  • Christian Lindner - Foto: Kay Nietfeld

    Auch der FDP-Parteivorsitzende Christian Lindner nimmt an den Sondierungsgesprächen für eine Jamaika-Koalition teil. Foto: Kay Nietfeld

  • Seehofer - Foto: Kay Nietfeld

    CSU-Chef Horst Seehofer vor dem Gebäude der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin. Foto: Kay Nietfeld

  • CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt - Foto: Silas Stein

    CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin. Foto: Silas Stein

  • Merkel, Lindner und Kubicki - Foto: Bernd von Jutrczenka

    Kanzlerin Merkel (l-r), FDP-Chef Lindner und FDP-Vize Kubicki während der Sondierungsgespräche in der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka

Sondierung - Foto: Bernd von JutrczenkaKanzlerin Angela Merkel - Foto: Kay NietfeldCem Özdemir - Foto: Kay NietfeldChristian Lindner - Foto: Kay NietfeldSeehofer - Foto: Kay NietfeldCSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt - Foto: Silas SteinMerkel, Lindner und Kubicki - Foto: Bernd von Jutrczenka

Am Vormittag (10.30 Uhr) sprechen die Verhandlungsführer um CDU-Chefin Angela Merkel zunächst mit den Berichterstattern der jeweiligen Seiten in dem seit Tagen gewohnten Kleinformat über das Thema Europa. Von 11.30 Uhr an soll es dann um den äußerst kontroversen Bereich «Flucht, Asyl, Migration, Integration» gehen, der am Vorabend aus Zeitgründen nicht mehr beraten werden konnte.

Am Nachmittag werden diese als Beichtstuhlgespräche bezeichneten Runden unterbrochen, da die Kanzlerin zu einer Rede bei der Weltklimakonferenz (16.00 Uhr) nach Bonn fliegt. Mit Spannung wird erwartet, ob sie dabei Details einer künftigen Klimapolitik nennt.

Nach ihrer Rückkehr in die Hauptstadt sollen die Jamaika-Sondierungen zunächst (19.30 Uhr) mit dem entscheidenden Thema Finanzen fortgesetzt werden. Von 21.30 Uhr an wollen sich die Verhandler dann erneut dem Energie-Thema zuwenden. Dass bei diesen beiden Komplexen am Mittwoch bereits eine endgültige Entscheidung fällt, wird nicht erwartet. Dazu dürfte die entscheidende Sondierungssitzung in der Nacht zum Freitag notwendig sein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

SPD zeigt sich gesprächsbereit. Das ist das Ergebnis einer achtstündigen Sitzung der SPD-Führung. Die SPD werde sich Gesprächen nicht verschließen, sagte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil am frühen Morgen. Man habe gemeinsam Hinweise ausgewertet, die SPD-Chef Martin Schulz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erhalten habe. In der SPD mehren sich die Stimmen, notfalls zum dritten Mal seit 2005 ein Bündnis mit CDU und CSU einzugehen. Berlin - Die SPD ist angesichts der dringend notwendigen Bildung einer neuen Regierung gesprächsbereit. (Politik, 24.11.2017 - 04:30) weiterlesen...

Heil: SPD verschließt sich Gesprächen nicht. Generalsekretär Hubertus Heil sagte am frühen Morgen nach achtstündigen Beratungen der SPD-Führung, gemeinsam habe man das Gespräch mit dem Bundespräsidenten ausgewertet. Und die SPD sei der festen Überzeugung, dass gesprochen werden müsse. «Die SPD wird sich Gesprächen nicht verschließen», sagte Heil. Berlin - Die SPD hat nach dem Treffen von Parteichef Martin Schulz mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihre Gesprächsbereitschaft zur Lösung der Regierungskrise unterstrichen. (Politik, 24.11.2017 - 02:48) weiterlesen...

SPD berät weiteren Kurs mit Blick auf Regierungsbildung. Im Raum steht nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierung die Frage nach einer erneuten großen Koalition. Offiziell lehnt die SPD das bislang ab. Parteichef Martin Schulz hatte am Nachmittag mehr als eine Stunde lang mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gesprochen. Denkbar sei, dass die SPD sich «ergebnisoffen» zu Gesprächen mit den anderen Parteien bereit erklärt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus SPD-Kreisen. Berlin - Die SPD-Spitze hat sich am Abend zu Beratungen über den Kurs bei einer Regierungsbildung getroffen. (Politik, 24.11.2017 - 01:38) weiterlesen...

Ringen in der SPD um Kurs bei Regierungsbildung. Die offizielle Haltung ist bislang, dass man in der Opposition blieben möchte. Doch es gibt Genossen, die sich nach dem Ende der Jamaika-Sondierung doch eine erneute große Koalition vorstellen können. SPD-Chef Martin Schulz informierte die Parteiführung am Abend über sein Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Von dem Treffen im Schloss Bellevue drang zunächst nichts nach außen. Berlin - In der SPD läuft die Diskussion um eine mögliche Regierungsbeteiligung. (Politik, 23.11.2017 - 22:38) weiterlesen...

SPD in Zwickmühle - Ringen um Kurs bei Regierungsbildung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am Nachmittag mehr als eine Stunde lang mit SPD-Chef Martin Schulz. Nach dem Termin im Schloss Bellevue informierte Schulz die engere Parteiführung bei einer Sitzung in der Parteizentrale über die Unterredung. Bei dem Treffen war auch der frühere Parteichef und Architekt der großen Koalition von 2013, Sigmar Gabriel, dabei. Der Außenminister gilt als Freund einer erneuten Zusammenarbeit mit CDU und CSU. Berlin - Die SPD ringt bei der Frage einer Neuauflage der großen Koalition um einen einheitlichen Kurs. (Politik, 23.11.2017 - 19:16) weiterlesen...

SPD-Parteispitze berät nach Treffen Schulz-Steinmeier. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am Nachmittag mehr als eine Stunde lang mit SPD-Chef Martin Schulz. Nach dem Termin im Schloss Bellevue wollte Schulz die engere Parteiführung bei einer Sitzung in der Parteizentrale über die Unterredung unterrichten. Die Union verkündet bereits, die Türen für die SPD stünden offen. Von dem Treffen zwischen Steinmeier und Schulz drang zunächst nichts nach außen. Berlin - Die SPD ringt bei der Frage einer Neuauflage der großen Koalition um einen einheitlichen Kurs. (Politik, 23.11.2017 - 17:18) weiterlesen...