Gesellschaft, Leute

Berlin - Die Homo-Ehe ist in mehr als einem Dutzend europäischer Länder bereits erlaubt.

20.06.2017 - 16:40:06

Hintergrund - Europa und die Homo-Ehe. Seltener ist damit ein Adoptionsrecht verbunden.

Die NIEDERLANDE waren ein Vorreiter. Im Rathaus von Amsterdam wurden 2001 die weltweit ersten homosexuellen Ehen standesamtlich geschlossen. Seit 1998 konnten gleichgeschlechtliche Paare ihre Partnerschaft bereits bei den Standesämtern registrieren lassen.

BELGIEN war nach den Niederlanden weltweit das zweite Land, das heterosexuelle und homosexuelle Paare 2003 gleichstellte.

DÄNEMARK ließ 1989 als erster Staat der Welt eine registrierte Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare zu. Seit 2009 haben homosexuelle Dänen dasselbe Recht auf Adoption von Kindern wie heterosexuelle. Seit Sommer 2012 ist die Homo-Ehe erlaubt.

FINNLAND: Das Parlament stimmte 2014 für die Homo-Ehe, ein Gesetz soll aber voraussichtlich erst 2017 in Kraft treten.

FRANKREICH: Trotz heftiger Proteste von Konservativen trat das Gesetz zur Homo-Ehe im Mai 2013 in Kraft. Schwule und Lesben haben zudem ein Adoptionsrecht.

GROSSBRITANNIEN: England und Wales stimmten im Juli 2013 für die Homo-Ehe, Schottland folgte 2014. Nordirland hat bisher keine Pläne, nachzuziehen.

IRLAND ließ die Eheschließung homosexueller Paare im Mai 2015 zu - als erstes Land weltweit per Volksentscheid.

ISLAND: Das Parlament ermöglichte die Homo-Ehe im Sommer 2010. Gleich darauf heiratete Regierungschefin Jóhanna Sigurdardóttir ihre Lebensgefährtin.

LUXEMBURG: Homosexuelle Paare können sich im Großherzogtum seit Anfang 2015 das Jawort geben. Im Mai heiratete Premierminister Xavier Bettel seinen langjährigen Partner.

NORWEGEN: Homosexuelle können heiraten und sind anderen Ehepaaren gleichgestellt. Das Parlament in Oslo verabschiedete das Gesetz 2008.

PORTUGAL: Homo-Ehen sind seit 2010 möglich. Seit Februar 2016 haben gleichgeschlechtliche Paare auch das Adoptionsrecht.

SCHWEDEN: Seit 1995 können sich homosexuelle Paare amtlich registrieren lassen, 2003 wurden sie auch beim Adoptionsrecht gleichgestellt. Seit 2009 ist die Homo-Ehe möglich.

SLOWENIEN: Im März 2015 verabschiedete das Parlament ein Gesetz zur Einführung der Homo-Ehe. In einem Referendum im Dezember 2015 kippten die Bürger mit großer Mehrheit das Gesetz wieder.

SPANIEN erlaubte homosexuellen Paaren 2005 die Eheschließung ebenso wie die Adoption von Kindern.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sexuelle Übergriffe - Neue Vorwürfe gegen Dustin Hoffman. Jetzt haben sich weitere Frauen gemdeldet, die Dustin Hoffman der sexuellen Belästigung bezichtigen. Die ersten Anschuldigungen gab es Anfang November. (Polizeimeldungen, 15.12.2017 - 10:28) weiterlesen...

Weitere Vorwürfe gegen Dustin Hoffman wegen Belästigung. Mehrere Frauen schilderten den US-Magazinen «Variety» und «Hollywood Reporter» angebliche Übergriffe des Schauspielers, die in den 1970er und 1980er Jahren stattgefunden haben sollen. Sie werfen Hoffman unter anderem vor, er habe sie begrapscht, zu sexuellen Handlungen gedrängt, sich vor ihnen ausgezogen oder masturbiert. Einige der Frauen gaben an, dass sie zu diesem Zeitpunkt minderjährig gewesen seien, andere Anfang 20. Los Angeles - Oscar-Preisträger Dustin Hoffman wird mit weiteren Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert. (Politik, 15.12.2017 - 06:52) weiterlesen...

Sexuelle Übergriffe - Morgan Spurlock: «Ich bin Teil des Problems» Der bekannte US-Dokumentarfilmer Morgan Spurlock gibt sexuelle Übergriffe in der Vergangenheit zu und sagt: «Ich bin Teil des Problems.» Aber er will auch Teil der Lösung sein. (Unterhaltung, 14.12.2017 - 08:44) weiterlesen...

Weinstein: Vorwürfe von Salma Hayek sind «nicht korrekt». Die Vorwürfe wurden von anderen, die Zeugen der Ereignisse waren, anders wahrgenommen, teilte ein Sprecher Weinsteins dem «People»-Magazin mit. Hayek hatte in der «New York Times» erklärt, dass Weinstein auch ihr «Monster» gewesen sei und sie zu dutzenden sexuellen Handlungen habe zwingen wollen. Auf ihre Ablehnung habe er mit Wut und Androhung von Gewalt reagiert. Einmal habe er sogar gedroht, sie umzubringen. New York - Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat Anschuldigungen der mexikanischen Schauspielerin Salma Hayek zurückgewiesen, er habe sie zu sexuellen Handlungen aufgefordert und bedrängt. (Politik, 14.12.2017 - 08:06) weiterlesen...

Sexuelle Übergriffe - Salma Hayek: «Harvey Weinstein war auch mein Monster». Jetzt hat auch Salma Hayek den Mut gefunden. Immer mehr Frauen melden sich im Fall Harvey Weinstein zu Wort. (Unterhaltung, 14.12.2017 - 07:48) weiterlesen...

Starköchin mit Skibrille - Erster Stern für Bangkoks Street Food. Jetzt hat sie ihren ersten Stern. Jay Fai, die prämierte Köchin, ist eine Institution. Am Herd steht sie mit Gummistiefeln, Lippenstift - und Skibrille. Vor ein paar Monaten drohte Bangkoks Straßenküche noch das Aus. (Unterhaltung, 13.12.2017 - 10:10) weiterlesen...