Parteien, Regierung

Berlin - Die Grünen werfen CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt Verantwortungslosigkeit in den Jamaika-Sondierungen vor.

15.11.2017 - 13:48:04

Grüne: Dobrindt scheint Jamaika-Scheitern zu wollen. «Die tagtäglichen Dobrindt-Stänkereien lassen doch nur den Schluss zu, der will das Scheitern der Gespräche», sagte Michael Kellner, Bundesgeschäftsführer der Grünen, der Deutschen Presse-Agentur. Dobrindt greift die Grünen immer wieder an. Am Abend nach einer Sondierungsrunde zum Verkehr hatte er etwa gefordert, sie müssten sich «von jahrzehntelang mitgeschleiften Forderungen verabschieden».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Jamaika-Verhandlungen gescheitert - Zukunft unklar. Die FDP hat die Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen über eine Jamaika-Koalition abgebrochen. Nun ist unklar, wie es weitergeht, zumal die SPD sich weiterhin weigert, über eine Neuauflage der großen Koalition zu verhandeln. Die beiden Alternativen wären: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung unter Führung von Kanzlerin Angela Merkel. Sie will heute die Lage mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besprechen. Berlin - Zwei Monate nach der Bundestagswahl steht Deutschland vor unübersichtlichen politischen Verhältnissen. (Politik, 20.11.2017 - 08:48) weiterlesen...

Nach Jamaika-Aus - Seehofers Scherbenhaufen und die offene Zukunft der CSU. Denn im Herbst 2018 steht die Bayern-Wahl an. Es dürften schicksalhafte Monate für die Christsozialen werden. Das Scheitern der Jamaika-Gespräche ist für die CSU und Parteichef Seehofer hochproblematisch. (Politik, 20.11.2017 - 08:30) weiterlesen...

Enttäuschung. Die FDP hatte die Jamaika-Sondierungsgespräche abgebrochen. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußert sich zum Scheitern der Jamaika-Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in Berlin. (Media, 20.11.2017 - 08:08) weiterlesen...

FDP zieht sich zurück - Verhandlungen über Jamaika-Bündnis gescheitert. Die FDP bricht die Gespräche ab. Die Kritik an den Liberalen ist groß. Die Verhandlungen über ein Bündnis zwischen Union, FDP und Grünen sind gescheitert. (Politik, 20.11.2017 - 06:02) weiterlesen...

Verhandlungen über Jamaika-Bündnis gescheitert. Die FDP ließ die Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen am späten Abend überraschend platzen. «Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren», sagte FDP-Chef Christian Lindner. Kanzlerin Angela Merkel stürzt damit in die schwerste Krise ihrer zwölfjährigen Amtszeit. Acht Wochen nach der Bundestagswahl ist unklar, wie es weitergeht. Merkel kündigte an, Steinmeier im Laufe des Montags über den Stand der Dinge informieren. Berlin - Deutschland steht nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen vor unübersichtlichen politischen Verhältnissen. (Politik, 20.11.2017 - 04:44) weiterlesen...

CDU Niedersachsen stimmt über Koalitionsvertrag mit SPD ab. Bei einem kleinen Parteitag wollen die Christdemokraten am Abend in Hannover entscheiden, ob sie dem 138 Seiten starken Papier zustimmen. Damit wäre der Weg für die Bildung einer großen Koalition aus SPD und CDU frei. Am Samstag hatte bereits die SPD-Basis dem Vertrag zugestimmt. Ministerpräsident Stephan Weil hatte sich am Donnerstag mit CDU-Landeschef Bernd Althusmann auf die Vereinbarung geeinigt. Hannover - Nach der SPD stimmt heute auch die CDU in Niedersachsen über die Annahme des gemeinsamen Koalitionsvertrages ab. (Politik, 20.11.2017 - 04:44) weiterlesen...