Kriminalität, Deutschland

Berlin - Die Gewalt in Deutschland nimmt deutlich zu, während die Zahl der Wohnungseinbrüche im vergangenen Jahr gesunken ist.

24.04.2017 - 13:38:06

Zuwachs bei Mord und Totschlag - Kriminalstatistik 2016: Mehr Gewalttaten, weniger Einbrüche. Zu diesem Ergebnis kommt die Polizeiliche Kriminalstatistik, die Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vorgestellt hat.

Danach blieb die Gesamtzahl der Straftaten nahezu unverändert: Im Vergleich zu 2015 stieg sie nur minimal von 6,33 Millionen Fälle auf 6,37 Millionen. Überdurchschnittliche Zuwächse gab es aber im Bereich der Gewaltkriminalität: Bei Mord und Totschlag wurde ein Plus von 14,3 Prozent registriert, bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung lag der Anstieg bei 12,8 Prozent. Gleichzeitig sank die Zahl der Wohnungseinbrüche um 9,5 Prozent. Allerdings waren 2015 auch so viele Einbrüche registriert worden wie seit den 90-er Jahren nicht mehr.

Wenn man Verstöße gegen das Ausländerrecht wie die illegale Einreise von Flüchtlingen herausrechnet, ist Bayern das sicherste deutsche Bundesland: Laut Statistik kommen im Freistaat nur 4785 Straftaten auf 100 000 Einwohner. Am anderen Ende des Rankings finden sich die Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg. Die Flächenländer mit der höchsten Kriminalität sind Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen mit jeweils mehr als 8000 Fällen je 100 000 Einwohner.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Vorwürfe nicht erhärtet - Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer kommen frei. Die Männer kommen auf freien Fuß. Terror-Entwarnung oder bisher unzureichende Erkenntnisse? Bei den Ermittlungen gegen sechs wegen Terrorverdachts festgenommene Syrer können Vorwürfe einer Anschlagsplanung nicht erhärtet werden. (Politik, 22.11.2017 - 19:30) weiterlesen...

«Kein Tatverdacht» - Festgenommene Syrer kommen frei. Nach Angaben der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft ergab sich «kein hinreichender Tatverdacht». «Sie kommen in diesen Minuten auf freien Fuß», sagte ein Sprecher der Behörde. Frankfurt/Main - Die sechs am Dienstag wegen Terrorverdachts festgenommenen Syrer kommen wieder frei. (Politik, 22.11.2017 - 18:56) weiterlesen...

Männer unter Terrorverdacht - Ermittler prüfen Haftbefehle gegen festgenommene Syrer. Die Männer seien weiter vorläufig festgenommen, sagte ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft. Frankfurt/Main - Nach der Razzia in mehreren deutschen Städten wegen Terrorverdachts befinden sich die sechs Syrer noch im Gewahrsam der Polizei. (Politik, 22.11.2017 - 09:28) weiterlesen...

Ermittler prüfen Haftbefehle nach Terrorverdacht-Festnahmen. Die Männer seien weiter vorläufig festgenommen, sagte ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft. Man prüfe weitere Schritte wie die Beantragung von Haftbefehlen. Momentan würden die Ergebnisse der Razzia ausgewertet. Bei der Aktion waren gestern sechs Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren festgenommen worden. Sie sollen als Mitglieder der Terrormiliz IS einen Anschlag in Deutschland geplant haben. Frankfurt/Main - Nach der Razzia in mehreren deutschen Städten wegen Terrorverdachts befinden sich die sechs Syrer noch im Gewahrsam der Polizei. (Politik, 22.11.2017 - 08:48) weiterlesen...

Halluzinogen 2C-E a - Prozess um Massenrausch von Handeloh nähert sich dem Ende. Bei einem Seminar im niedersächsischen Handeloh geht ein Drogenexperiment gründlich schief. Der Prozess gegen den Veranstalter könnte nun zu Ende gehen. Menschen wälzen sich mit Krämpfen auf dem Boden, einige sind bewusstlos, andere halluzinieren. (Politik, 22.11.2017 - 07:04) weiterlesen...

Ermittlungen gegen sechs Terrorverdächtige aus Syrien. Die Männer waren am frühen Dienstagmorgen bei Razzien in verschiedenen deutschen Städten festgenommen worden. Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt. Die Pläne der Verdächtigen waren nach Angaben aus Sicherheitskreisen allerdings noch nicht sehr weit gediehen. Die Männer seien bei Ausspähaktionen beobachtet worden. Sie sind zwischen 20 und 28 Jahren alt und sollen Mitglieder der Terrormiliz IS sein. Frankfurt - Sechs Syrer sollen einen Anschlag in Deutschland geplant haben. (Politik, 21.11.2017 - 23:36) weiterlesen...