Bildung, Schulen

Berlin - Die Bundesländer wollen dem zunehmenden Lehrermangel an deutschen Schulen den Kampf ansagen.

12.10.2017 - 20:52:06

Länder wollen Lehrermangel bekämpfen. Das teilte die Kultusministerkonferenz nach Beratungen in Berlin mit. In vielen Ländern zeichne sich in verschiedenen Bereichen ein Lehrermangel ab. Insbesondere die Grundschulen, die Sonderpädagogik und die beruflichen Schulen seien betroffen. In den ostdeutschen Ländern herrsche noch deutlich mehr Bedarf als in westdeutschen Ländern, teilte die KMK mit. Erwartet wird, dass sich die Situation aufgrund der zugewanderten Kinder und Jugendlichen noch verschärfen wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehr Kinder in Ganztagsschule. Im Schuljahr 2015/2016 sind fast vier von zehn Schülern in eine Ganztagsschule gegangen. Zum Vergleich: Im Schuljahr 2002/2003 war es rund jeder Zehnte. Das geht aus einer neuen Studie der Bertelsmann-Stiftung hervor, die heute veröffentlicht wird und vorab der dpa vorliegt. Demnach gibt es große Unterschiede je nach Bundesland. Beim Spitzenreiter Hamburg hatten im Schuljahr 2015/2016 91,5 Prozent der Kinder einen Platz in einer Ganztagsschule. Beim Schlusslicht Bayern sind es mit 16,0 Prozent deutlich weniger. Gütersloh - Immer mehr Kinder besuchen eine Ganztagsschule. (Politik, 17.10.2017 - 07:18) weiterlesen...

Kommunen mahnen Aktionsplan für bessere Schulen an Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat einen Aktionsplan für bessere Schulen angemahnt. (Wissenschaft, 14.10.2017 - 19:01) weiterlesen...

Grundschüler fallen bei Mathematik und Deutsch zurück. Das geht aus der Studie IQB-Bildungstrends hervor, die von der Kultusministerkonferenz veröffentlicht wurde. Verändert hat sich auch die Zusammensetzung der Schülerschaft. Der Anteil der Viertklässler mit Migrationshintergrund erhöhte sich und es besuchen auch mehr Kinder mit Behinderung eine allgemeine Schule. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft warf den Ländern Vernachlässigung der Grundschulen vor. Berlin - Deutschlands Viertklässler sind innerhalb der vergangenen fünf Jahre in Mathematik, beim Zuhören und in Rechtschreibung zurückgefallen. (Politik, 13.10.2017 - 18:46) weiterlesen...

«Ergebnisse sind ernüchternd» - Grundschüler sacken ab: Schülertest sorgt für Ratlosigkeit. Guter Rat ist teuer. Daumen runter für Deutschlands Viertklässler: In Kerndisziplinen sind ihre Leistungen im Schnitt schlechter geworden. (Politik, 13.10.2017 - 16:38) weiterlesen...

IQB-Bildungstrend 2016 - Mathe, Zuhören, Rechtschreibung: Grundschüler fallen zurück. Aktueller denn je ist deshalb die Frage, wie wirksame Schritte gegen den zunehmenden Lehrermangel aussehen können. Das Bildungsniveau der Grundschüler in Deutschland ist in manchen Bereichen deutlich zurückgegangen. (Politik, 13.10.2017 - 12:42) weiterlesen...

Grundschüler schwächer bei Mathe und Rechtschreibung. Die Lesekompetenz ist dagegen im vergangenen Jahr auf ähnlichem Niveau geblieben wie 2011. Das geht aus der Studie IQB-Bildungstrends hervor, die die Kultusministerkonferenz in Berlin veröffentlichte. Verändert hat sich auch die Zusammensetzung der Schülerschaft. Der Anteil der Viertklässler mit Migrationshintergrund hat sich durch den Flüchtlingszuzug um mehr als ein Drittel auf 34 Prozent erhöht. Berlin - Deutschlands Viertklässler haben sich innerhalb der vergangenen fünf Jahre im Schnitt in Mathematik, beim Zuhören und in Rechtschreibung verschlechtert. (Politik, 13.10.2017 - 11:46) weiterlesen...