Migration, Flüchtlinge

Berlin - Die Bearbeitungsdauer für neu gestellte Asylanträge liegt derzeit im Schnitt bei 1,4 Monaten.

20.06.2017 - 11:40:07

Komplexe Altfälle bremsen - BAMF-Chefin: Neue Asylverfahren dauern im Schnitt 1,4 Monate. Das sagte die Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Jutta Cordt, am Dienstag bei einem Symposium zum Flüchtlingsschutz in Berlin.

Sie räumte aber ein, insgesamt sei die durchschnittliche Verfahrensdauer deutlich höher und steige momentan noch. Das liege an der Abarbeitung komplexer Altfälle. Die Gesamtdauer nannte Cordt nicht.

Die durchschnittliche Bearbeitungszeit steigt seit längerem. Im ersten Quartal des laufenden Jahres brauchte das BAMF für die Bearbeitung eines Asylantrags insgesamt durchschnittlich 10,4 Monate. Im vierten Quartal 2016 hatte die Zahl noch bei 8,1 Monaten gelegen, im gesamten vergangenen Jahr sogar bei 7,1 Monaten. Und im Jahr zuvor waren es nur 5,2 Monate gewesen. Überdurchschnittlich lange hatten im ersten Quartal 2017 beispielsweise Menschen aus Guinea (16,1 Monate), Russland (15,2 Monate), Somalia (14,9 Monate) und Nigeria (14,4 Monate) auf ihren Asylbescheid gewartet.

Hintergrund für die lange Dauer ist die große Zahl an Asylverfahren, die sich über längere Zeit angestaut haben. Das Bundesamt war mit gut 430.000 anhängigen Verfahren ins Jahr 2017 gestartet. Inzwischen liegt die Zahl bei 165.000. Cordt sagte, 116.000 Verfahren davon stammten noch aus 2016 oder der Zeit davor. Ziel sei es, diese Altverfahren möglichst schnell abzuarbeiten. Dieser Abbau kommt allerdings langsamer voran als ursprünglich geplant. Das BAMF hatte den angepeilten Termin dafür bereits mehrfach verschoben.

@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Supreme Court lässt Trumps Einreiseverbote teilweise zu. Das erklärte der Supreme Court. Es war nicht sofort klar, welche unmittelbaren Auswirkungen die Entscheidung für Einreisende aus sechs überwiegend muslimischen Ländern haben wird. Die US-Regierung hatte den Supreme Court nach ihrem Scheitern vor zwei Bundesberufungsgerichten angerufen. Washington - Das Oberste US-Gericht macht für Teile von US-Präsident Donald Trumps Einreiseverboten den Weg frei und wird im Herbst darüber verhandeln. (Politik, 26.06.2017 - 17:14) weiterlesen...

Oberstes US-Gericht - Supreme Court lässt Trumps Einreiseverbote teilweise zu. Das erklärte der Supreme Court. Washington - Das Oberste US-Gericht macht für Teile von US-Präsident Donald Trumps Einreiseverboten den Weg frei und wird im Herbst darüber verhandeln. (Politik, 26.06.2017 - 17:00) weiterlesen...

UN fordern von Weltgemeinschaft Hilfe für Flüchtlinge in Uganda. Das ostafrikanische Land sei derzeit mit «dem größten Exodus an Flüchtlingen in Afrika seit dem Genozid in Ruanda» 1994 konfrontiert, sagte Guterres bei einer Geberkonferenz in der ugandischen Hauptstadt Kampala. Das Land müsse in diesen Zeiten der Herausforderung unterstützt werden, sagte er. Bei der Konferenz wurden insgesamt rund 358 Millionen US-Dollar von den anwesenden internationalen Delegierten zugesichert. Kampala - UN-Generalsekretär António Guterres hat die Weltgemeinschaft zu mehr Unterstützung für die Flüchtlingshilfe in Uganda aufgerufen. (Politik, 23.06.2017 - 19:54) weiterlesen...

Asylbewerberheim in Montabaur in Flammen - Drei Verletzte. Zwei der Bewohner und ein Feuerwehrmann kamen nach Angaben der Polizei mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftigung in ein Krankenhaus. Mehr als 100 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz, sie löschten die Flammen im Verlauf des Vormittags. In dem Gebäude im dörflich geprägten Montabaurer Stadtteil Horressen waren 18 Flüchtlinge gemeldet. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnte die Polizei zunächst noch nichts sagen. Montabaur - Ein Asylbewerberheim in Montabaur ist am Morgen in Brand geraten. (Politik, 22.06.2017 - 12:12) weiterlesen...

Gerettet Gerettet: Zwei Männer aus dem Sudan auf dem Deck eines Rettungsbootes der spanischen NGO «Open Arms». (Media, 22.06.2017 - 10:14) weiterlesen...

Vier Angeklagte - 71 Tote im Kühllaster: Mordprozess in Ungarn eröffnet. Eingepfercht im Laderaum eines Lasters hatten sie keine Luft zum Atmen und erstickten. Die Anklage lautet Mord. Vier mutmaßliche Schepper sollen vor zwei Jahren den qualvollen Tod von einer großen Gruppe Flüchtlingen verursacht haben. (Politik, 21.06.2017 - 22:06) weiterlesen...