Bundestag, Deutschland

Berlin - Der Einzug der nationalkonservativen AfD in den Bundestag ist nach Worten der früheren Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, ein «verheerender Einschnitt in der Geschichte des Parlaments».

24.10.2017 - 09:42:06

Knobloch nennt Einzug der AfD in den Bundestag «verheerend». Der «Norwest-Zeitung» sagte die Beauftragte für Holocaust-Gedenken des World Jewish Congress: «Ich sorge mich um unsere Demokratie und unser Land.» Es sei zu befürchten, dass die Thesen und Tiraden der AfD die politische Debatte und Kultur verändern würden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bis neue Regelung greift - Union will Stopp für Familiennachzug bis Ende Juli. Doch Stand heute weiß niemand, ob und wann die große Koalition kommt. Die Union will aber jetzt schon sicherstellen, dass nicht ab Mitte März wieder Visa erteilt werden. SPD, CSU und CDU haben in ihren Sondierungen einen Kompromiss zum Familiennachzug gefunden. (Politik, 17.01.2018 - 14:14) weiterlesen...

Nahles lässt Mitgliedschaft in der Parlamentarischen Linken ruhen. Gegenüber einem Sprecher der Vereinigung habe sie ihre Entscheidung damit begründet, dass sie als Fraktionsvorsitzende Chefin aller Abgeordneten sei. In Teilen der Parlamentarischen Linken und bei den Jusos habe dieser Schritt für Irritationen gesorgt, schreibt das Nachrichtenmagazin. Dort sehe man die Entscheidung als weiteren Versuch der Ex-Juso-Chefin, das Image der linken Frontfrau loszuwerden. Berlin - Die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Andrea Nahles, lässt laut «Spiegel» ihre Mitgliedschaft in der Parlamentarischen Linken ruhen. (Politik, 13.01.2018 - 11:40) weiterlesen...

Grüne bestätigen Fraktionsspitze. Gegen eine neue große Koalition wollen die Grünen die «führende Kraft der linken Mitte» sein, kündigte Hofreiter nach der Wahl zum Abschluss einer Fraktionsklausur in Berlin an. Göring-Eckardt erhielt 67,7 Prozent der Stimmen, Hofreiter 66,1 Prozent. 2013 hatte der Parteilinke Hofreiter rund 80 Prozent der Stimmen erhalten, die Realo-Vertreterin Göring-Eckardt bei einer Gegenkandidatin 65 Prozent. Berlin - Die Grünen im Bundestag haben Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter an ihrer Spitze bestätigt. (Politik, 12.01.2018 - 17:48) weiterlesen...

Hofreiter und Göring-Eckardt - Grüne bestätigen bisherige Fraktionsspitze. In der Fraktion sind dabei die alten auch die neuen Chefs. Spannend wird es nun auf dem anstehenden Parteitag. Die Grünen formieren sich - auch gegen eine mögliche neue große Koalition. (Politik, 12.01.2018 - 14:14) weiterlesen...