International, Regierung

Berlin - Deftiges Menü beim Abschieds-Dinner von Kanzlerin Angela Merkel mit US-Präsident Barack Obama und einer Reihe von Prominenten: Im Kanzleramt wurde der Runde am Abend eine Art Schlachtplatte serviert - Eisbein, gebratene Haxe und Nürnberger Bratwürstchen, dazu Bier und Wein.

17.11.2016 - 23:48:05

Merkel und Obama: Eisbein und Haxe zum Dinner mit Prominenten. An dem Abendessen nahmen Persönlichkeiten teil, die besonders zur transatlantischen Zusammenarbeit beigetragen haben. Merkel antwortete auf einer Pressekonferenz auf die Frage, ob ihr der Abschied von Obama schwer falle: «Na klar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Österreichs Kanzler stützt EU-Kommission im Streit mit Polen. «Es braucht egal in welchem Mitgliedsstaat immer ein genaues Hinsehen, wenn Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Gefahr sind oder zumindest dieser Eindruck entsteht». Das sagte Kurz der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» mit Blick auf die umstrittenen Justizgesetze in Polen. Darüber zu wachen, liege in der Verantwortung der Europäischen Kommission. Brüssel hatte gegen Polen erstmals in der EU-Geschichte ein Sanktionsverfahren wegen Gefährdung von Grundwerten eingeleitet. Berlin - Im Streit zwischen Polen und der EU-Kommission macht Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz Druck auf Warschau. (Politik, 16.01.2018 - 20:32) weiterlesen...

Internationale Reaktionen - GroKo-Sondierung: Europas Medien vorsichtig optimistisch. In regierungsnahen türkischen Medien stoßen die Verabredungen dagegen auf harsche Kritik. Der Abschluss der Sondierungen von Union und SPD wird in europäischen Medien überwiegend als positives Signal für Deutschlands Rolle in Europa gesehen. (Politik, 13.01.2018 - 12:24) weiterlesen...

Polens Regierung hält an Justizreform fest. «Wir haben erläutert, was die Justizreform für uns bedeutet», sagte Morawiecki nach dem Treffen in Brüssel. Morawiecki gab den Forderungen nicht nach, Gesetze zu ändern, durch die Brüssel die Unabhängigkeit der Justiz bedroht sieht. Polens nationalkonservativer Regierungschef warb vielmehr um Verständnis: «Unsere Absicht ist es, das System zu verbessern, gerechter und objektiver zu machen», sagte Morawiecki. Warschau - Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki hat bei einem Gespräch mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die umstrittenen Justizgesetze seines Landes verteidigt. (Politik, 10.01.2018 - 11:52) weiterlesen...

Rechtsstaatskrise - Polens Regierungschef verteidigt in Brüssel Justizreform Warschau - Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki hat bei einem Gespräch mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Jucker die umstrittenen Justizgesetze seines Landes verteidigt. (Politik, 10.01.2018 - 10:48) weiterlesen...