Unwetter, Verkehr

Berlin - Das Sturmtief «Xavier» über Deutschland hat mindestens sieben Menschen das Leben gekostet.

05.10.2017 - 21:10:06

Sieben Tote bei schwerem Sturm über Deutschland. Die Berliner Feuerwehr rief den Ausnahmezustand aus. Die Hamburger Feuerwehr forderte die Bevölkerung zeitweise auf, wegen des Sturms nicht vor die Tür zu gehen. Die Deutsche Bahn stellte den Zugverkehr in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns sowie die wichtigen Fernverkehrsstrecken Berlin-Hamburg sowie Berlin-Hannover ein. Zunächst war noch unklar, wann die Züge wieder fahren können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer. Jimmy Carter, George Bush Sen. Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. Der jetzige Präsident Donald Trump war nicht anwesend, aber würdigte in einer Videobotschaft den Einsatz seiner Vorgänger, die bereits im Vorfeld des Konzerts 31 Millionen Dollar an Spenden gesammelt hatten. Austin - Fünf frühere amerikanische Präsidenten - Demokraten und Republikaner - sind auf einer Bühne in Texas zusammengekommen, um Geld für die Opfer der jüngsten Hurrikan-Serie in den USA und US-Außengebieten zu sammeln. (Politik, 22.10.2017 - 03:50) weiterlesen...

Wieder schwerer Sturm über Irland und Großbritannien. Hohe Wellen überspülten Küstenabschnitte und Straßen. In Wales und Südengland fielen Züge aus; auch Fährverbindungen wurden eingestellt. Der Sturm «Brian» ist laut Meteorologen aber nicht vergleichbar mit Vorgänger «Ophelia», durch den drei Menschen in Irland ums Leben gekommen waren. «Brian» entstand nach Medienberichten durch eine sogenannte Wetterbombe. Dabei führt ein schneller Luftdruck-Abfall im Zentrum eines Tiefs zu starken Winden. Dublin - Ein schwerer Sturm hat Überschwemmungen und Verkehrsbehinderungen in Teilen Irlands und Großbritanniens verursacht. (Politik, 21.10.2017 - 22:24) weiterlesen...

Wasserwalze Wasserwalze: Sturm «Brian» treibt hohe Wellen an die Küste von Cornwall in Großbritannien. (Media, 21.10.2017 - 10:04) weiterlesen...

Wetteragentur warnt - Heftiger Taifun nähert sich Japan. Die nationale Wetteragentur warnte am Samstag vor Stürmen in weiten Gebieten entlang der Pazifikküste des Inselreiches. «Lan» könnte auch die Wahlbeteiligung bei der Wahl zum Unterhaus des Parlaments an diesem Sonntag beeinträchtigen. Tokio - Ein heftiger Taifun hat Kurs auf Japan genommen. (Politik, 21.10.2017 - 09:32) weiterlesen...

Heftiger Taifun nähert sich Japan. Die nationale Wetteragentur warnte vor Stürmen in weiten Gebieten entlang der Pazifikküste des Inselreiches. Der Taifun «Lan» könnte auch die Wahlbeteiligung bei der Wahl zum Unterhaus des Parlaments morgen beeinträchtigen. Der inzwischen 21. Taifun der Saison dürfte sich von Sonntag auf Montag West- und Ostjapan nähern und droht an der Pazifikküste auf Land zu stoßen. Die Behörden warnten vor Erdrutschen und anschwellenden Flüssen. Tokio - Ein heftiger Taifun hat Kurs auf Japan genommen. (Politik, 21.10.2017 - 08:08) weiterlesen...

Kann fliegen Kann fliegen: Ein Kitesurfer surft bei West Wittering - angetrieben von Sturm «Brian», der mit starkem Wind und Regen über Großbritannien hinwegzieht. (Media, 20.10.2017 - 16:20) weiterlesen...