Parteien, CDU

Berlin - CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat seine als respektlos empfundene Bemerkung über Minijobber bedauert.

04.07.2017 - 11:12:05

Tauber bedauert Tweet über Minijobber: «So blöd formuliert». Er habe das «so blöd formuliert», erklärte Tauber schriftlich in Berlin sowie auf Twitter und Facebook. Tauber hatte gestern als Werbung für das Wahlprogramm der Union und in Abgrenzung von der SPD getwittert: «"Vollbeschäftigung" ist besser als "Gerechtigkeit"». Auf die Nachfrage eines Users «heißt das jetzt 3 Minijobs für mich?» erwiderte Tauber: «Wenn Sie was ordentliches gelernt haben, dann brauchen Sie keine drei Minijobs.» Dafür hatte es Kritik gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

FDP-Generalsekretärin: Finanzministerium nicht an Union. «Es wäre ein struktureller Vorteil für die neue Bundesregierung, wenn eine andere Partei das Finanzministerium besetzt als diejenige, die das Kanzleramt inne hat», sagte Beer im ARD-«Morgenmagazin». Bleibe das Finanzressort in der Hand der Union, könne das Kanzleramt «durchregieren» und bei jedem Projekt den Daumen heben oder senken. Berlin - FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat nach dem ersten Sondierungsgespräch über eine Jamaika-Koalition die Forderung ihrer Partei erneuert, die Union müsse das Finanzministerium abgeben. (Politik, 19.10.2017 - 09:14) weiterlesen...

CSU-Parteitag wird voraussichtlich auf Dezember verschoben. «Ich gehe davon aus, dass wir den Parteitag Mitte Dezember machen müssen», sagte CSU-Chef Horst Seehofer der dpa. Man müsse «der Realität ins Auge sehen», erklärte Seehofer nach den ersten Treffen von CDU und CSU mit FDP und Grünen in Berlin. Denn in Unionskreisen wird davon ausgegangen, dass sich die Sondierungsgespräche mehrere Wochen hinziehen könnten, möglicherweise sogar bis Mitte November. München - Der eigentlich für Mitte November geplante CSU-Parteitag wird wegen der Jamaika-Sondierungen wohl tatsächlich um einen Monat verschoben. (Politik, 19.10.2017 - 08:50) weiterlesen...

Altmaier: Alle Beteiligten wollen Erfolg des Experiments. «Mein Eindruck ist, dass alle Beteiligten den Erfolg dieses Experiments wollen», sagte der CDU-Politiker im ARD-«Morgenmagazin». Es sei aber auch klar geworden, dass es für Union, FDP und Grüne schwierig werde, zusammenzukommen. In der zwischen CDU/CSU und Grünen umstrittenen Flüchtlingspolitik müsse man einen Kompromiss ansteuern. Gestern hatte sich die Union erst mit der FDP und am Abend dann mit den Grünen zusammengesetzt. Berlin - Kanzleramtsminister Peter Altmaier hat sich verhalten optimistisch über den Beginn der Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition geäußert. (Politik, 19.10.2017 - 07:44) weiterlesen...

Kleine Parteien - FDP und Grüne sondieren für Jamaika. Das Verhältnis von FDP und Grünen ist es nicht weniger. Letztere treffen an diesem Donnerstag aufeinander. Doch sie alle müssen sich zusammenraufen, soll Jamaika gelingen. CSU und Grüne in einer Regierung? Schwierig. (Politik, 19.10.2017 - 06:46) weiterlesen...

Jamaika-Sondierungen gehen weiter - FDP und Grünen führen Gespräche. FDP und Grüne dürften dabei ausloten, in welchen Punkten Gemeinsamkeiten bestehen, die möglicherweise zusammen in die Gespräche mit der Union eingebracht werden könnten. Allerdings bestehen auch zwischen FDP und Grünen teils erhebliche Differenzen, etwa bei der Energie- und Klimapolitik. Nach ersten getrennten Vorgesprächen der Union mit beiden Parteien hatten sich alle Beteiligten zuversichtlich für weitere Sondierungsgespräche gezeigt. Berlin - Nach den Einzelgesprächen mit der Unionsspitze treffen sich heute die beiden kleineren potenziellen Jamaika-Partner zu einem ersten Meinungsaustausch. (Politik, 19.10.2017 - 05:00) weiterlesen...

Dobrindt: Migration in Jamaika-Gesprächen früh thematisieren. Es werde schon «bei den nächsten Terminen» eine Rolle spielen, sagte Dobrindt nach den ersten Treffen der Union mit FDP und Grünen. Man müsse es «relativ am Anfang» besprechen, «um nicht den Eindruck zu erwecken, dass man die schwierigen und komplexen Themen dann ganz am Schluss setzen will.» An diesem Freitag wollen die Unterhändler der drei Parteien erstmals in großer Runde tagen. Berlin - Das Thema Asylpolitik wird nach Angaben von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt bereits früh in den Jamaika-Sondierungen von Union, FDP und Grünen auf den Tisch kommen. (Politik, 19.10.2017 - 01:52) weiterlesen...