Parteien, Wahlen

Berlin - Beifall von der Linkspartei, harsche Kritik von Union, FDP und Wirtschaft: Der «Zukunftsplan» von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz mit Investitionsvorgaben für den Staat und mehr Geld für Bildung polarisiert.

17.07.2017 - 17:14:05

Schulz' «Zukunftsplan» spaltet Politik. Der Wirtschaftsrat der CDU warf ihm vor, mit alten Rezepten in Richtung Planwirtschaft zu marschieren. FDP-Chef Christian Lindner sagte, seine Investitionspflicht bringe Deutschland nicht voran. Die Linke lobte, Schulz habe die richtigen Schwerpunkte gesetzt - nur müsse der SPD-Chef aber auch verraten, wie er das alles bezahlen wolle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Energiewirtschaft kritisiert CSU als Kostentreiber Die deutsche Energiewirtschaft hat der CSU vorgeworfen, mit "Klientelpolitik" zugunsten bayerischer Bauern zum "Kostentreiber" bei der Energiewende zu werden. (Wirtschaft, 25.07.2017 - 07:57) weiterlesen...

Studie - Populistische Ansichten bei rund 30 Prozent der Wähler. Die Partei mit den unpopulistischten Wählern ist demnach die CDU. Wie populistisch sind die Deutschen? Eine Studie der Bertelsmann Stiftung hat die Frage untersucht. (Politik, 25.07.2017 - 07:54) weiterlesen...

Bertelsmann-Stiftung - Populismus-Studie zur Bundestagswahl Gütersloh - Neun Wochen vor der Bundestagswahl stellt die Bertelsmann-Stiftung heute eine Studie zu populistischen Einstellungen von Wählern und Nichtwählern in Deutschland vor. (Politik, 25.07.2017 - 05:04) weiterlesen...

Studie: Populistische Ansichten bei 30 Prozent der Wähler. Diese Standpunkte fallen aber eher moderat und nicht radikal aus, heißt es in einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung. Sie würden die Institutionen der Demokratie oder der EU nicht grundsätzlich ablehnen, sondern ihr Funktionieren kritisieren, schreiben die Autoren in ihrem Fazit. Zudem seien populistische Positionen für die große Mehrheit aller Wahlberechtigten nicht wahlentscheidend. Gütersloh - Rund 30 Prozent der wahlberechtigten Deutschen vertreten laut einer Studie populistische Ansichten. (Politik, 25.07.2017 - 05:04) weiterlesen...

Präsidialamt: Keine Absprache mit SPD im Wahlkampf Das Bundespräsidialamt hat den Verdacht einer Absprache mit der SPD im Bundestagswahlkampf zurückgewiesen. (Politik, 25.07.2017 - 00:01) weiterlesen...

Nach Schulz-Warnung - Wahlkampf-Streit über Flüchtlinge. Schulz will das Thema vorantreiben und auch ans Mittelmeer fahren. Wie akut ist eine neue große Flüchtlingskrise? Für seine Warnungen erntet der SPD-Kanzlerkandidat heftige Kritik nicht nur der Union. (Politik, 24.07.2017 - 17:02) weiterlesen...