Parteien, Regierung

Berlin - Bei den Jamaika-Sondierungen hat die CSU den Grünen mangelnde Kompromissbereitschaft vorgeworfen.

15.11.2017 - 10:44:07

CSU wirft Grünen mangelnde Kompromissbereitschaft vor. Die Grünen stünden bei vielen Punkten auf der «Bremse», sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer vor unionsinternen Beratungen. Auf die Frage, wo genau, meinte er: «überall». Die Union sei kompromissbereit, es gebe aber klare Linien, sagte Scheuer. «Jamaika wird keine Lustreise, sondern ein hartes Experiment.» Finanzpolitisch seien die Spielräume eng, es gebe aber Möglichkeiten. Union, FDP und Grüne setzen ihre Sondierungen heute fort, unter anderem zu den strittigen Themen Migration, Klima und Energie. Auch in der Verkehrspolitik hakt es.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ringen in der SPD um Kurs bei Regierungsbildung. Die offizielle Haltung ist bislang, dass man in der Opposition blieben möchte. Doch es gibt Genossen, die sich nach dem Ende der Jamaika-Sondierung doch eine erneute große Koalition vorstellen können. SPD-Chef Martin Schulz informierte die Parteiführung am Abend über sein Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Von dem Treffen im Schloss Bellevue drang zunächst nichts nach außen. Berlin - In der SPD läuft die Diskussion um eine mögliche Regierungsbeteiligung. (Politik, 23.11.2017 - 22:38) weiterlesen...

SPD in Zwickmühle - Ringen um Kurs bei Regierungsbildung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am Nachmittag mehr als eine Stunde lang mit SPD-Chef Martin Schulz. Nach dem Termin im Schloss Bellevue informierte Schulz die engere Parteiführung bei einer Sitzung in der Parteizentrale über die Unterredung. Bei dem Treffen war auch der frühere Parteichef und Architekt der großen Koalition von 2013, Sigmar Gabriel, dabei. Der Außenminister gilt als Freund einer erneuten Zusammenarbeit mit CDU und CSU. Berlin - Die SPD ringt bei der Frage einer Neuauflage der großen Koalition um einen einheitlichen Kurs. (Politik, 23.11.2017 - 19:16) weiterlesen...

SPD-Parteispitze berät nach Treffen Schulz-Steinmeier. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am Nachmittag mehr als eine Stunde lang mit SPD-Chef Martin Schulz. Nach dem Termin im Schloss Bellevue wollte Schulz die engere Parteiführung bei einer Sitzung in der Parteizentrale über die Unterredung unterrichten. Die Union verkündet bereits, die Türen für die SPD stünden offen. Von dem Treffen zwischen Steinmeier und Schulz drang zunächst nichts nach außen. Berlin - Die SPD ringt bei der Frage einer Neuauflage der großen Koalition um einen einheitlichen Kurs. (Politik, 23.11.2017 - 17:18) weiterlesen...

Analyse - Zickzack in die Groko? Schicksalstage für die SPD In der SPD geht es drunter und drüber: Groko, Minderheitsregierung, Neuwahlen? Niemand weiß so richtig, wo es langgeht - auch weil der Vorsitzende Schulz schwimmt. (Politik, 23.11.2017 - 16:58) weiterlesen...

Schulz zu Gespräch mit Steinmeier im Schloss Bellevue. Schulz wurde von seinem Vertrauten und Strategie-Chef Markus Engels begleitet. Steinmeier dürfte Schulz nach dem Jamaika-Scheitern an die staatspolitische Verantwortung der Sozialdemokraten und die Möglichkeit einer erneuten großen Koalition erinnern. Die SPD hatte unmittelbar nach ihrem Absturz bei der Bundestagswahl auf 20,5 Prozent eine große Koalition ausgeschlossen und dies Anfang der Woche bekräftigt. Berlin - Wegweisendes Gespräch in Schloss Bellevue: SPD-Chef Martin Schulz ist zu seinem Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eingetroffen. (Politik, 23.11.2017 - 15:26) weiterlesen...

Seehofer rechnet mit Bewegung für Regierungsbildung im Bund. «Ich denke, dass sich heute ein Stück Bewegung ergibt mit einer Regierungsbildung in Berlin», sagte der 68-Jährige in München. Konkreter wollte sich der bayerische Ministerpräsident aber nicht äußern. Am Nachmittag wollen Steinmeier und Schulz über die schwierige Regierungsbildung im Bund beraten. Bislang hatte sich die SPD einer Koalitionsbeteiligung verwehrt. Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen ist der Druck auf die SPD aber wieder gewachsen. München - CSU-Chef Horst Seehofer hat große Erwartungen in das Treffen von SPD-Chef Martin Schulz und Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. (Politik, 23.11.2017 - 14:16) weiterlesen...