Luftverkehr, Deutschland

Berlin - Bei Air Berlin rechnet der Betriebsrat mit massenhaften Entlassungen.

07.10.2017 - 04:32:06

Air Berlin-Betriebsrat erwartet Kündigungswelle. Das geht aus einer Mitarbeiterinformation des Betriebsrats Nord hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Darin heißt es: «Alle Mitarbeiter werden gekündigt!!!» Geplant ist demnach, die dafür nötigen Verhandlungen noch in diesem Monat zu Ende zu bringen. Vorher hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Ein Sprecher der insolventen Fluggesellschaft wollte den Bericht am Abend nicht kommentieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Insolvente Fluggesellschaft - Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin. Das geht aus dem am Wochenende veröffentlichten Finanzbericht hervor. Berlin - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ist im ersten Halbjahr noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. (Wirtschaft, 23.10.2017 - 10:07) weiterlesen...

Bund und Länder verhandeln über Air-Berlin-Transfergesellschaft. Dort sollen die Beschäftigten der insolventen Fluglinie aufgefangen werden. Berlin und Nordrhein-Westfalen hatten bereits signalisiert, sich finanziell an einer Transfergesellschaft zu beteiligen. Nach Aussage des Generalbevollmächtigten der Air Berlin, Frank Kebekus, könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Komme es zu keiner Einigung, drohe den Beschäftigten die Entlassung. Berlin - Der Bund und die Air-Berlin-Länder Nordrhein-Westfalen, Bayern und Berlin treffen sich heute zu Gesprächen über eine Transfergesellschaft. (Politik, 23.10.2017 - 04:52) weiterlesen...

Air-Berlin-Flugzeug wartet weiter auf Starterlaubnis in Island. Reykjavik - Ein Flugzeug der insolventen Air Berlin nach Düsseldorf steckt weiter auf Island fest. «Das Flugzeug ist noch in Keflavik. Wir haben den Flughafen auch über das Wochenende aufgefordert, sein rechtswidriges Handeln umgehend zu beenden», sagte der Sprecher der Fluglinie, Ralf Kunkel, dem «Tagesspiegel». Sämtliche seit der Insolvenzanmeldung am 15. August 2017 angefallenen Rechnungen seien pünktlich bezahlt worden. Der Betreiber des internationalen Flughafens Keflavik, Isavia, wirft Air Berlin vor, Flughafengebühren nicht gezahlt zu haben. Air-Berlin-Flugzeug wartet weiter auf Starterlaubnis in Island (Politik, 22.10.2017 - 21:18) weiterlesen...

Insolvente Airline - Transfergesellschaft: Air Berlin will schnelle Entscheidung. Davon könnten bis zu 4000 Beschäftigte profitieren. Am Montag wird verhandelt. Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. (Wirtschaft, 21.10.2017 - 13:01) weiterlesen...

Insolvente Airline - Air Berlin drückt bei Transfergesellschaft aufs Tempo. Bis zu 4000 Mitarbeiter könnten davon profitieren, so das Unternehmen. Doch es müsse flott gehen. Am Montag verhandeln die Air-Berlin-Standorte Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bayern mit dem Bund über eine Transfergesellschaft für die Airline. (Wirtschaft, 21.10.2017 - 09:25) weiterlesen...

Air Berlin drückt bei Transfergesellschaft aufs Tempo. «Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung», sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der «Rheinischen Post». Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Auffanggesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte die Unterstützung der Politik ein. Berlin - In den Verhandlungen über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin drückt die Fluggesellschaft aufs Tempo. (Politik, 21.10.2017 - 04:04) weiterlesen...