International, Deutschland

Berlin - Außenminister Sigmar Gabriel sieht derzeit keinen Spielraum für eine Lockerung der Sanktionen gegen Russland.

08.03.2017 - 16:10:05

Gabriel sieht noch keine Lockerung der Russland-Sanktionen. Zum Auftakt seiner Antrittsreise nach Warschau und Moskau bekräftigte er, dass es zuerst Fortschritte im Minsker Friedensprozess für die Ost-Ukraine geben müsse. Leider sei die Lage unverändert schwierig. Von einer substanziellen Umsetzung könneleider keine Rede sein, sagte er der polnischen Zeitung «Gazeta Wyborcza». Als Wirtschaftsminister hatte Gabriel noch für eine schrittweise Lockerung der Sanktionen geworben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wintersportstars - Dreßen, Herrmann und Co. - Neue Namen für Olympia. Darunter sind auch einige Newcomer, die am Status der etablierten Sportler rütteln. Die ersten vollen Wintersport-Wochenenden sind um - und langsam wird klar, welche Athleten bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea eine Rolle spielen. (Unterhaltung, 12.12.2017 - 13:00) weiterlesen...

Deutsche Wintersportstars - Dreßen, Herrmann und Co: Neue Namen für Olympia. Darunter sind auch einige Newcomer, die am Status der etablierten Sportler rütteln. Die ersten vollen Wintersport-Wochenenden sind um - und langsam wird klar, welche Athleten bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea eine Rolle spielen. (Unterhaltung, 12.12.2017 - 12:56) weiterlesen...

Macron bestätigt Schließung von Atomkraftwerk Fessenheim. «Ich halte meine Verpflichtung: Fessenheim wird geschlossen und wird komplett geschlossen», sagte der Gipfelgastgeber der Tageszeitung «Le Monde». Zu einem Abschaltungstermin für Fessenheim äußerte sich Macron in dem Interview nicht. Deutschland und Umweltschützer sehen das Atomkraftwerk schon lange als Sicherheitsproblem . Paris - Anlässlich des Pariser Klimagipfels hat Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron die angekündigte Schließung des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim an der Grenze zu Deutschland ausdrücklich bestätigt. (Politik, 12.12.2017 - 12:52) weiterlesen...

Klimagipfel in Paris - Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz. Finanzfragen stehen im Mittelpunkt. Die deutsche Umweltministerin Hendricks fordert ein Mitziehen der Banken. Zwei Jahre nach Abschluss des Pariser Klimaabkommens lädt Frankreichs Präsident Macron zu einem Gipfel. (Politik, 12.12.2017 - 06:48) weiterlesen...

Signal an Trump - Rund 50 Staats- und Regierungschefs bei Pariser Klimagipfel. Der Gipfel soll auch ein Signal an US-Präsident Donald Trump senden - Trump glaubt nicht an die Erderwärmung. Schon vor dem heutigen Klimagipfel in Paris haben mehr als 50 internationale Unternehmen mehr Engagement gegen den Klimawandel gefordert. (Politik, 12.12.2017 - 04:50) weiterlesen...

Hendricks: Alle Investitionen müssen klimafreundlich werden. «Es geht um alle Investitionen weltweit, die in klimafreundliche Bahnen gelenkt werden müssen», sagte die SPD-Politikerin der dpa. Investoren sollten Klimarisiken in ihren Portfolios analysieren und offen legen, in wieweit ihre Anlagestrategien mit dem Pariser Abkommen kompatibel sind, forderte die Ministerin. Berlin - Vor dem Pariser Klimagipfel hat Umweltministerin Barbara Hendricks den Finanzsektor zu mehr Engagement im Klimaschutz aufgefordert. (Politik, 12.12.2017 - 04:14) weiterlesen...