Konflikte, Deutschland

Berlin - Außenminister Sigmar Gabriel hat die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, die Nothilfe für Menschen in Krisenregionen deutlich zu erhöhen.

07.11.2017 - 18:00:05

Gabriel fordert mehr Hilfe für Krisenregionen. «Weniger als die Hälfte der Mittel, die gebraucht werden, um Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen, stehen zur Verfügung», sagte der SPD-Politiker. Besonders ernst sei die Lage in Afrika, in Syrien und vor allem im Jemen. Im Jemen seien drei Viertel der Bevölkerung - etwa 20 Millionen Menschen - auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die UN würden den Bedarf der Hilfsmittel dort auf mehr als eine Milliarde US-Dollar schätzen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Außenminister trifft Suu Kyi - Gabriel und EU hoffen auf Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge. Doch Außenminister Gabriel sieht eine Lösung. Hunderttausende muslimische Rohingya sind vor Gewalt in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen und leben dort unter erbärmlichen Umständen. (Politik, 20.11.2017 - 14:18) weiterlesen...

Außenminister trifft Suu Kyi - Gabriel hofft auf Rückkehr der Rohingya nach Myanmar Naypyidaw - Außenminister Sigmar Gabriel erwartet von Myanmar, dass es den Hunderttausenden Flüchtlingen der muslimischen Rohingya-Minderheit im benachbarten Bangladesch eine sichere Rückkehr ermöglicht. (Politik, 20.11.2017 - 09:56) weiterlesen...

Außenministerminister beraten über Rohingya-Flüchtlingskrise. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wird sich am Rande der Konferenz mit Regierungschefin Aung San Suu Kyi treffen. Gestern hatte er ein Flüchtlingslager im Nachbarland Bangladesch besucht, in das 830 000 Rohingya vor Gewalt und Verfolgung in Myanmar geflohen sind. Naypyidaw - Die Flucht Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar dürfte zu den Hauptthemen eines Treffens europäischer und asiatischer Außenminister in der myanmarischen Hauptstadt Naypyidaw gehören. (Politik, 20.11.2017 - 04:44) weiterlesen...

Gabriel trifft Suu Kyi - Außenministerminister beraten über Rohingya-Krise Naypyidaw - Die Flucht Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar dürfte zu den Hauptthemen eines Treffens europäischer und asiatischer Außenminister in der myanmarischen Hauptstadt Naypyidaw gehören. (Politik, 20.11.2017 - 04:18) weiterlesen...

Gabriel sagt 20 Millionen Euro für Rohingya-Flüchtlinge zu. Bei einem Besuch in einem Flüchtlingscamp im Nachbarland Bangladesch sprach er von einer «dramatischen» Lage. Der SPD-Politiker besuchte das Aufnahmelager gemeinsam mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini. Insgesamt sind mehr als 830 000 Menschen aus Myanmar vor Gewalt und Verfolgung geflohen. In der Region Cox's Basar, die die Minister besuchten, leben Hunderttausende von ihnen. Cox's Basar - Außenminister Sigmar Gabriel hat 20 Millionen Euro Nothilfe für die muslimischen Rohingya-Flüchtlinge aus dem südostasiatischen Myanmar zugesagt. (Politik, 19.11.2017 - 14:14) weiterlesen...

Analyse - Macron bringt Bewegung in die Libanon-Krise. Doch die Ausreise aus Saudi-Arabien öffnet eine Tür für eine Lösung der Krise - ein diplomatischer Erfolg für Macron. Viel Klarheit über die Umstände der Rücktrittserklärung des libanesischen Premiers Hariri bringt sein Besuch in Paris zunächst nicht. (Politik, 19.11.2017 - 14:14) weiterlesen...