Parteien, CDU

Bericht: Merkel, Macron, Juncker und Clinton bei Trauerakt für Kohl

20.06.2017 - 19:50:06

Bericht: Merkel, Macron, Juncker und Clinton bei Trauerakt für Kohl. Berlin - Beim geplanten europäischen Trauerakt für Altkanzler Helmut Kohl in Straßburg werden einem Medienbericht zufolge neben Kanzlerin Merkel, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker auch alte Weggefährten sprechen. Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtet, sind auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und der frühere spanische Ministerpräsident Felipe González als Redner vorgesehen. Inzwischen verdichteten sich die Hinweise, dass der Trauerakt im Europaparlament und die Totenmesse im Speyerer Dom am 1. Juli stattfinden werden.

@ dpa.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

«Unwürdig für meinen Vater» - Kohls Sohn kritisiert Pläne für Trauerfeiern und Begräbnis. Die Vorbereitungen für Kohls Trauerzeremonien am 1. Juli sind in vollem Gange. Nun meldet sich der Sohn des Altkanzlers zu Wort. Er ist mit vielem nicht einverstanden und hat andere Wünsche. «Unwürdig für meinen Vater» - Kohls Sohn kritisiert Pläne für Trauerfeiern und Begräbnis (Politik, 23.06.2017 - 17:22) weiterlesen...

Umfrage «Politbarometer» - Große Mehrheit sieht Wirken von Helmut Kohl positiv. Entsprechend äußerten sich im ZDF-«Politbarometer» vier von fünf Befragten (81 Prozent). Nur 11 Prozent sehen dies anders. Berlin - Die ganz große Mehrheit der Bundesbürger beurteilt das politische Wirken des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl nach einer Umfrage positiv. (Politik, 23.06.2017 - 11:36) weiterlesen...

Umfrage: Große Mehrheit beurteilt Kohls Wirken positiv. Berlin  - Die ganz große Mehrheit der Bundesbürger beurteilt das politische Wirken des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl nach einer Umfrage positiv. Entsprechend äußerten sich im ZDF-«Politbarometer» vier von fünf Befragten. 11 Prozent sehen dies anders. Kohl hatte zu seinen Kanzlerzeiten stark polarisiert und wurde durchaus angefeindet. Fast drei Viertel der Befragten halten es für angemessen, Kohl als ersten Politiker mit einem Staatsakt der Europäischen Union zu würdigen. 22 Prozent sind nicht dieser Meinung. Kohl war am 16. Juni im Alter von 87 Jahren gestorben. Umfrage: Große Mehrheit beurteilt Kohls Wirken positiv (Politik, 23.06.2017 - 11:22) weiterlesen...

Kanzleramtschef Altmaier: Andere Parteien machen es der CDU leicht. «Die anderen Parteien machen es uns gerade leicht», sagte er der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten». Die Konkurrenz habe wenig zu bieten. Das SPD-Programm sei nur links, die FDP habe nur ein Thema und die grüne Partei bisher gar keins, sagte Altmaier, der für die CDU federführend am Programm schreibt. Anfang Juli wollen CDU und CSU ihr gemeinsames Wahlprogramm vorlegen. Berlin - Drei Monate vor der Bundestagswahl sieht Kanzleramtsminister Peter Altmaier einen Wahlsieg der Union in greifbarer Nähe. (Politik, 23.06.2017 - 00:10) weiterlesen...

Trauerakt im Bundestag - Gedenken an Kohl: Glücksfall und Verletzungen Der Bundestag gedenkt Helmut Kohl, Parlamentspräsident Lammert spricht über Licht und Schatten - es ist der einzige offizielle Trauerakt in Deutschland für den Kanzler der Einheit. (Politik, 22.06.2017 - 17:44) weiterlesen...

Gedenken im Bundestag - Lammert nennt Kohl Glücksfall für Deutschland und Europa. Der Parlamentspräsident findet würdigende Worte - und lässt auch die Schattenseiten des Pfälzers nicht aus. Es war der einzige offizielle Trauerakt für den Altkanzler in Deutschland: Der Bundestag gedenkt Helmut Kohl fraktionsübergreifend. (Politik, 22.06.2017 - 15:38) weiterlesen...