Konflikte, USA

Bericht: Emirate für Hackerangriff auf Katar verantwortlich

17.07.2017 - 05:56:06

Bericht: Emirate für Hackerangriff auf Katar verantwortlich. Washington - Die Vereinigten Arabischen Emiraten sollen für einen Hackerangriff auf Katar verantwortlich sein, der die aktuelle diplomatische Krise auslöste. Die «Washington Post» berichtet unter Berufung auf Geheimdienstkreise, dass hochrangige Regierungsmitglieder der Vereinigten Arabischen Emirate am 23. Mai den Plan und seine Umsetzung diskutiert hätten. In der mutmaßlichen Falschmeldung hatte es geheißen, das Staatsoberhaupt von Katar, Emir Tamim bin Hamad Al-Thani, habe den Iran als islamische Macht bezeichnet und die Hamas gelobt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Listicle - Positionen der wichtigsten Akteure im Nordkorea-Konflikt. Alle wichtigten Akteure äußerten sich dazu - die Bandbreite reichte von «total zerstören» bis «noch Hoffnung auf Frieden». Die alljährliche Generaldebatte der Vereinten Nationen bot Raum für einen ausgiebigen Schlagabtausch zum Atomkonflikt mit Nordkorea. (Politik, 22.09.2017 - 12:50) weiterlesen...

Drohung mit Wasserstoffbombe - Kim Jong Un bezeichnet Trump als «dementen US-Greis». Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue Sanktionen gegen Pjöngjang an. Doch Nordkorea geht mit seinen Drohungen noch einen Schritt weiter. Der Krieg der Worte eskaliert weiter. (Politik, 22.09.2017 - 11:48) weiterlesen...

Konflikt um Atomprogramm - Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Test über dem Pazifik. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue Sanktionen gegen Pjöngjang an. Doch Nordkorea geht mit seinen Drohungen noch einen Schritt weiter. Der Krieg der Worte eskaliert weiter. (Politik, 22.09.2017 - 08:42) weiterlesen...

Nordkorea droht mit Explosion einer H-Bombe im Pazifik. Der Machthaber Kim Jong Un ging den US-Präsidenten Donald Trump laut der nordkoreanischen Staatsagentur KCNA mit den Worten an: «Ich werde den geisteskranken, dementen US-Greis mit Feuer bändigen.» Sein Außenminister Ri Yong Ho führte aus, der nächste Atomtest Nordkoreas könne die «stärkste Explosion einer Wasserstoffbombe» im Pazifischen Ozean bringen. Seoul- Mit der Drohung, eine Wasserstoffbombe über dem Pazifik explodieren zu lassen, hat Nordkorea den «kalten Krieg» mit den USA um sein Atomprogramm verschärft. (Politik, 22.09.2017 - 08:20) weiterlesen...

Konflikt mit Nordkorea - Kim Jong Un bezeichnet Donald Trump als dementen US-Greis. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue Sanktionen gegen Pjöngjang an. Der Krieg der Worte eskaliert weiter. (Politik, 22.09.2017 - 06:34) weiterlesen...

Kim Jong Un bezeichnet Trump als dementen US-Greis. Er wolle den geisteskranken, dementen US-Greis mit Feuer bändigen, zitierte ihn die nordkoreanische Staatsagentur KCNA. Un erklärte weiter, Trump müsse seine Drohungen «teuer bezahlen». Der US-Präsident hatte zuvor bei der UN-Vollversammlung in New York gedroht, Nordkorea «total zu zerstören». Das Atomprogramm des Landes sei eine Gefahr für die ganze Welt. New York/Seoul - Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen Drohungen gegen Pjöngjang persönlich angegriffen. (Politik, 22.09.2017 - 06:28) weiterlesen...