Konflikte, USA

Bericht: Emirate für Hackerangriff auf Katar verantwortlich

17.07.2017 - 05:56:06

Bericht: Emirate für Hackerangriff auf Katar verantwortlich. Washington - Die Vereinigten Arabischen Emiraten sollen für einen Hackerangriff auf Katar verantwortlich sein, der die aktuelle diplomatische Krise auslöste. Die «Washington Post» berichtet unter Berufung auf Geheimdienstkreise, dass hochrangige Regierungsmitglieder der Vereinigten Arabischen Emirate am 23. Mai den Plan und seine Umsetzung diskutiert hätten. In der mutmaßlichen Falschmeldung hatte es geheißen, das Staatsoberhaupt von Katar, Emir Tamim bin Hamad Al-Thani, habe den Iran als islamische Macht bezeichnet und die Hamas gelobt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bericht: Trump stoppt CIA-Waffenlieferungen an Anti-Assad-Rebellen. Die Entscheidung habe Trump nach einem Treffen mit CIA-Direktor Mike Pompeo und seinem Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster getroffen, berichtete die «Washington Post» unter Berufung auf Regierungskreise. Regierungsbeamte sagten dem Blatt, Trumps Entscheidung zum Stopp des Programmes spiegele sein Interesse wider, Wege zu finden, um mit Russland zusammenzuarbeiten. Washington - US-Präsident Donald Trump hat laut einem Medienbericht die verdeckten Waffenlieferungen der CIA an syrische Rebellen, die gegen die Regierung von Baschar al-Assad kämpfen, stoppen lassen. (Politik, 19.07.2017 - 23:12) weiterlesen...

CIA liefert seit 2013 - Bericht: Trump stoppt Waffenlieferungen an Anti-Assad-Kräfte Washington - US-Präsident Donald Trump hat laut einem Medienbericht die verdeckten Waffenlieferungen der CIA an syrische Rebellen, die gegen die Regierung von Baschar al-Assad kämpfen, stoppen lassen. (Politik, 19.07.2017 - 22:56) weiterlesen...

US-Regierung verhängt neue Sanktionen gegen Iran. Die Strafmaßnahmen seien eine Reaktion auf «anhaltende Bedrohungen» durch den Iran, darunter das Raketenprogramm des Landes und die Unterstützung Teherans für Terrorgruppen, teilte das Außenministerium in Washington mit. Zuvor hatte die Regierung von Präsident Donald Trump dem Iran erneut bescheinigt, sich an die Auflagen des 2015 geschlossenen Atomabkommens zu halten. Teheran verurteilte die neuen Sanktionen. Washington - Mit neuen Sanktionen gegen Personen und Einrichtungen im Iran hat die US-Regierung den Konflikt mit der Islamischen Republik zusätzlich verschärft. (Politik, 19.07.2017 - 04:54) weiterlesen...

Trump nominiert Huntsman als Botschafter in Moskau. Das gab das Weiße Haus am Abend bekannt. US-Präsident Donald Trump habe den Gouverneur des Bundesstaats Utah und früheren US-Botschafter in China und Singapur für den Spitzenposten nominiert. Huntsman ist Vorsitzender des außenpolitischen Forschungsinstituts Atlantic Council und führt eine Krebsstiftung. Außerdem hat er Vorstandsposten bei Großunternehmen wie der Hotelkette Hilton, dem Energieriesen Chevron und dem Autobauer Ford inne. Washington - Der erfahrene Diplomat und Geschäftsmann Jon Huntsman soll neuer US-Botschafter in Russland werden. (Politik, 19.07.2017 - 01:58) weiterlesen...

«Anhaltende Bedrohungen» - US-Außenministerium verhängt neue Sanktionen gegen den Iran. Mit den Strafmaßnahmen reagiere man auf «anhaltende Bedrohungen» durch den Iran, darunter das Raketenprogramm des Landes und die Unterstützung Teherans für Terrorgruppen, teilte das Außenministerium in Washington mit. Washington - Das US-Außenministerium hat neue Sanktionen gegen 18 Personen und Einrichtungen im Iran verhängt. (Politik, 18.07.2017 - 15:58) weiterlesen...

US-Außenministerium verhängt neue Sanktionen gegen den Iran. Mit den Strafmaßnahmen reagiere man auf «anhaltende Bedrohungen» durch den Iran, darunter das Raketenprogramm des Landes und die Unterstützung Teherans für Terrorgruppen, teilte das Außenministerium am Dienstag in Washington mit. Washington - Das US-Außenministerium hat neue Sanktionen gegen 18 Personen und Einrichtungen im Iran verhängt. (Politik, 18.07.2017 - 15:46) weiterlesen...