Wahlen, Bundestag

Beflügelt vom "Schulz-Hype" sah die SPD dem kommenden Bundestagswahlkampf noch vor wenigen Wochen optimistisch entgegen.

23.05.2017 - 10:32:05

Wahltrend: SPD verliert - Union und FDP laut Umfrage erstmals mit Mehrheit. Mittlerweile ist die Euphorie verflogen. Nun bringt eine Umfrage erneut schlechte Nachrichten.

Hamburg - Die SPD verliert nach einer aktuellen Umfrage weiter an Zustimmung - während Union und FDP erstmals eine Mehrheit für eine schwarz-gelbe Koalition hätten, wenn jetzt der Bundestag neu gewählt würde.

Nach dem Wahltrend von «stern» und RTL verbessern sich CDU/CSU um einen Punkt auf 39 Prozent, die FDP kann ebenfalls um einen Zähler zulegen und wäre mit 9 Prozent drittstärkste Kraft.

Nach der Wahlniederlage in Nordrhein-Westfalen büßt die SPD bundesweit weiter an Zustimmung ein und kommt auf 25 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Damit liegt sie 14 Prozentpunkte hinter der Union. Bei 8 Prozent stagniert die Linke. Die Grünen und die AfD bleiben unverändert bei je 7 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen betrage 22 Prozent.

Bei der Kanzlerpräferenz wird der Abstand zwischen Angela Merkel (CDU) und ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz größer. Im Vergleich zur Vorwoche kann sich Merkel der Umfrage zufolge um einen Prozentpunkt verbessern, während Schulz nochmals zwei verliert.

Wenn der Kanzler direkt gewählt werden könnte, würden sich jetzt 51 Prozent aller Wahlberechtigten für Merkel entscheiden und 22 für Schulz, der damit 29 Punkte hinter der amtierenden Kanzlerin zurückliegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel betet nicht für CDU-Wahlsieg. «So konkret politisch bete ich nicht», sagte die Kanzlerin der «Bild». «Und Gebete sind ohnehin eine sehr persönliche Angelegenheit». Auch SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz sagte, Beten sei eine sehr intime Angelegenheit. Berlin - Die CDU-Spitzenkandidatin Angela Merkel betet nicht für einen Sieg bei der Bundestagswahl. (Politik, 23.09.2017 - 06:04) weiterlesen...

Endspurt zur Wahl: Parteien werben um unentschlossene Bürger. Die CDU-Spitzenkandidatin, Kanzlerin Angela Merkel, besucht ihren Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz spricht in Aachen zu Anhängern und interessierten Bürgern. FDP-Chef Christian Lindner macht Station in Düsseldorf und Linken-Kandidat Dietmar Bartsch kommt nach Rostock. Die Grünen-Spitzenkandidaten Kathrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir sind weiter unterwegs auf einem 42-stündigen «Marathon» durch alle 16 Bundesländer. Berlin - Am Tag vor der Bundestagswahl werben die Parteien letztmals um noch unentschlossen Wähler. (Politik, 23.09.2017 - 03:14) weiterlesen...

Schulz warnt vor Regierung der «sozialen Kälte» mit Merkel. Der Wahlsonntag sei keiner wie jeder andere: «Es geht darum zu verhindern, dass unser Land eine Regierung der sozialen Kälte bekommt», sagte Schulz beim offiziellen Wahlkampfabschluss der SPD auf dem Berliner Gendarmenmarkt. Der zu erwartende Einzug der AfD in den Bundestag sei eine Zäsur. Die SPD werde die Demokratie verteidigen. Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat im Wahlkampf-Endspurt vor einer vierten Amtszeit von Kanzlerin Angela Merkel gewarnt. (Politik, 22.09.2017 - 21:00) weiterlesen...

Umfrage: Großer Koalition drohen erhebliche Verluste. Wie das Emnid-Institut für die «Bild am Sonntag» ermittelt hat, fällt die Union in der Wählerstimmung gegenüber der Vorwoche um einen Prozentpunkt auf 35 Prozent. Bei der letzten Bundestagswahl 2013 hatte sie 41,5 Prozent erzielt. Die SPD liegt gegenüber der Vorwoche unverändert bei 22 Prozent, 2013 hatte sie 25,7 Prozent erreicht. Berlin - Der bisher regierenden großen Koalition von Kanzlerin Angela Merkel drohen nach einer aktuellen Umfrage bei der Bundestagswahl am Sonntag erhebliche Verluste. (Politik, 22.09.2017 - 20:46) weiterlesen...

Wahlkampf: Merkel und Seehofer demonstrieren Einigkeit. Beim CSU-Wahlkampfabschluss am Abend in München lobte die Kanzlerin mehrfach die Politik der CSU in Bayern - und Seehofer Merkels Regierungszeit als «gute Jahre». Den Konflikt um eine feste Obergrenze für Flüchtlinge von 200 000 pro Jahr blendeten die beiden Parteivorsitzenden in ihren Reden weitgehend aus. Gestört wurde die Kundgebung auf dem Marienplatz von einem massiven Pfeifkonzert und Sprechchören von Unions-Kritikern von links und rechts. München - Kurz vor der Bundestagswahl am Sonntag haben CDU-Chefin Angela Merkel und der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer Einigkeit demonstriert. (Politik, 22.09.2017 - 19:52) weiterlesen...

Großer Vorsprung für Merkel - aber weit von 2013 entfernt. Allerdings müssen CDU und CSU mit deutlichen Verlusten gegenüber dem Ergebnis von 2013 rechnen. Letzte Umfragen sehen die Union zwischen 34 und 36 Prozent. Angesichts des dennoch sicher erscheinenden Wahlsiegs der Kanzlerin wird vor allem das Abschneiden der AfD mit Spannung erwartet. Die Partei könnte ein zweistelliges Ergebnis erzielen und als drittstärkste Kraft in das Parlament einziehen. Berlin - Mit großem Vorsprung in den Umfragen gehen Angela Merkel und die Union in die Bundestagswahl am Sonntag. (Politik, 22.09.2017 - 18:58) weiterlesen...