Konflikte, Autonomie

Barcelona - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich gegen eine Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien ausgesprochen.

13.10.2017 - 15:44:05

Juncker gegen Unabhängigkeit Kataloniens. «Wenn wir erlauben, dass Katalonien unabhängig wird, dann werden das auch andere wollen und das gefällt mir nicht», sagte Juncker bei einem Bürgerdialog in Luxemburg. «Ich will keine Europäische Union, die in 15 Jahren aus 90 Ländern besteht.» Zugleich rief er Barcelona und Madrid zu Gesprächen zur Beilegung der Krise auf. Eine Vermittlung von außen komme derzeit aber nicht in Frage.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Letztes Ultimatum an Separatisten: Madrid fordert Klarheit. Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont habe bis Donnerstag um 10.00 Uhr Zeit, die Abspaltungspläne endgültig ad acta zu legen und zur verfassungsmäßigen Ordnung zurückzukehren. Das erklärte die stellvertretende Ministerpräsidentin Soraya Saénz de Santamaría in Madrid. Die Zentralregierung droht mit «harten Maßnahmen». Madrid - Die Regierung von Spanien hat im Konflikt um die nach Unabhängigkeit strebende Region Katalonien den Separatisten ein letztes Ultimatum gestellt. (Politik, 16.10.2017 - 18:44) weiterlesen...

Konflikt um Unabhängigkeit - Madrid stellt Separatisten in Katalonien letztes Ultimatum. Tut sie das nicht, drohen «harte Maßnahmen» der Zentralregierung. Die Katalonien-Krise geht in die Verlängerung: Nach einer für Madrid inakzeptablen Antwort auf ein erstes Ultimatum hat die nach Unabhängigkeit strebende Regionalregierung nun bis Donnerstag Zeit, um zurückzurudern. (Politik, 16.10.2017 - 13:38) weiterlesen...

Spanische Regierung setzt Barcelona Frist bis Donnerstag. Dieser hatte in einem Brief an Ministerpräsident Mariano Rajoy ausweichend auf die Frage geantwortet, ob er nun in der vergangenen Woche die Unabhängigkeit von Katalonien erklärt hat oder nicht. Eine spanische Regierungssprecherin sagte dazu, Madrid bedauere die Antwort und warte nun darauf, dass die Regionalregierung bis Donnerstag ihre Unabhängigkeitsbestrebungen abbreche und sich gemäß der Verfassung der Zentralregierung unterordne. Madrid - Die spanische Regierung hat sich enttäuscht über die Erklärung des katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont geäußert. (Politik, 16.10.2017 - 11:58) weiterlesen...

Ausweichende Antwort der Separatisten auf Ultimatum Madrids. In seiner verwirrenden Rede letzte Woche war das nicht klar geworden. Puigdemont ruft Madrid in einem Brief an Ministerpräsident Mariano Rajoy erneut zu einem Dialog auf. In den nächsten zwei Monaten sei es sein Hauptziel, Rajoy zum Dialog aufzufordern, schreibt Puigdemont. An den Verhandlungen sollten «internationale, spanische und katalanische Persönlichkeiten» teilnehmen, heißt es. Barcelona - Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat ausweichend auf die Frage der spanischen Regierung geantwortet, ob er die Unabhängigkeit seiner Region erklärt hat oder nicht. (Politik, 16.10.2017 - 09:24) weiterlesen...

Katalonien-Krise - Ausweichende Antwort der Separatisten auf Ultimatum Madrids. Doch die Antwort der widerspenstigen Regionalregierung fällt anders aus als erhofft. Spanien blickt nervös nach Barcelona: Erklärt sich das wirtschaftsstarke Katalonien für unabhängig? Ein Ultimatum der Zentralregierung sollte Klarheit schaffen. (Politik, 16.10.2017 - 09:16) weiterlesen...

Katalanischer Regierungschef - Puigdemont gibt ausweichende Antwort auf Ultimatum Madrids Madrid/Barcelona - Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat ausweichend auf die mit einem Ultimatum verbundene Frage der spanischen Zentralregierung geantwortet, ob er die Unabhängigkeit seiner Region erklärt hat oder nicht. (Politik, 16.10.2017 - 08:48) weiterlesen...