Konflikte, Irak

Bagdad - Bei einem Terrorangriff auf ein Restaurant und einen Kontrollpunkt im Südirak sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen.

14.09.2017 - 15:58:05

Viele Tote bei Terrorangriff im Süden des Iraks - IS bekennt sich. Unter den Opfern seien 15 Iraner, hieß es aus medizinischen Kreisen in der Provinz Thi Kar. Iraks Innenministerium erklärte, Bewaffnete hätten ein Restaurant an einer Schnellstraße zwischen den beiden Städten Al-Nasirija und Al-Samawa angegriffen. An einem Kontrollpunkt sei zudem ein Auto explodiert. Die Terrormiliz IS reklamierte den Angriff für sich. Der vor allem von Schiiten bewohnte Süden des Landes gilt eigentlich als stabil.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach jahrelangen Kämpfen - Terrormiliz IS im Irak militärisch besiegt. Nach jahrelangen schweren Kämpfen sind die Extremisten in dem Land nun besiegt. Dass das aber nicht das Ende des IS ist, zeigt sich in der Stadt Kirkuk. Vor dreieinhalb Jahren überrannte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) große Teile im Irak. (Politik, 09.12.2017 - 18:40) weiterlesen...

Nach jahrelangen Kämpfen - Terrormiliz IS aus dem Irak vertrieben. Nach jahrelangen schweren Kämpfen sind die Extremisten in dem Land nun vertrieben. Dass das nicht das Ende des IS ist, zeigt sich in der Stadt Kirkuk. Vor dreieinhalb Jahren überrannte die Terrormiliz IS große Teile im Irak. (Politik, 09.12.2017 - 15:14) weiterlesen...

«Befreiung abgeschlossen» - Bagdad: Terrormiliz IS komplett aus dem Irak vertrieben Bagdad - Die irakische Armee hat die Terrormiliz IS Premierminister Haidar al-Abadi zufolge komplett aus dem Irak vertrieben. (Politik, 09.12.2017 - 14:44) weiterlesen...

Erdogan und König Abdullah II. warnen vor Eskalation. haben vor einer Eskalation der Gewalt im Nahen Osten bei einer Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels gewarnt. «So ein Schritt wird nur in die Hände der Terrororganisationen spielen», sagte Erdogan mit Blick auf entsprechende Pläne von US-Präsident Donald Trump. König Abdullah II. Ankara - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der jordanische König Abdullah II. (Politik, 06.12.2017 - 16:20) weiterlesen...

Nahost-Konflikt - Heftiger Protest gegen Trumps Jerusalem-Pläne. Die Türkei befürchtet einen interreligiösen Konflikt. Saudi-Arabien sieht eine Provokation der Muslime weltweit. Trumps Jerusalem-Pläne lassen in der islamischen Welt die Alarmglocken läuten. (Politik, 06.12.2017 - 11:12) weiterlesen...