Notfälle, Schlaglichter

Bad Tölz - Zwei Tage lang hat eine Seniorin in Bad Tölz nach einem Sturz in einen Schacht auf Hilfe warten müssen.

06.12.2016 - 20:52:06

Seniorin zwei Tage nach Sturz in Schacht gerettet. Die 76-Jährige war in ihrem eigenen Haus in einen 2,5 Meter tiefen Sickerschacht gestürzt, wie die Polizei mitteilte. Aus eigener Hilfe kam sie, obgleich unverletzt, nicht wieder heraus. Zum Glück wurde ein Bekannter misstrauisch und verständigte die Rettungskräfte, die durch ein Fenster in das Haus einstiegen und die Rentnerin mit Hilfe einer Leiter und Seilen befreiten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

14 Kunden in Drogeriemarkt durch Reizgas verletzt. Nach ersten Erkenntnissen habe ein unbekannter Täter mutwillig den Stoff in dem Geschäft versprüht, teilte die Polizei mit. Feuerwehr und Polizei waren am Mittag alarmiert worden, weil mehrere Menschen in dem Markt über Reizungen der Atemwege geklagt hatten. Eine Verletzte wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Alle anderen Betroffenen wurden vor Ort versorgt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Kassel - 14 Kunden sind in einem Drogeriemarkt in Kassel durch Reizgas verletzt worden. (Politik, 16.12.2017 - 16:48) weiterlesen...

Neunjähriger schließt sich beim Versteckspielen in Tresor ein. Er war er in einen unbenutzten Tresor im Elternhaus geklettert. Da sich die Tresortür nicht mehr öffnen ließ, alarmierten die Eltern die Feuerwehr. Vor Ort versorgten die Rettungskräfte den Jungen mit Sauerstoff. Nach gut zwei Stunden fand ein Feuerwehrmann letztlich die richtige sechsstellige Kombination heraus und die Tür öffnete sich. Das Kind kam mit einem Schrecken davon. Berlin - Ein neunjähriger Junge hat sich in Berlin beim Versteckspielen in einen Tresor eingeschlossen und musste von Rettungskräften befreit werden. (Politik, 16.12.2017 - 14:46) weiterlesen...

Familie nach mutmaßlichem Kohlenmonoxid-Unglück gerettet. Eine Anruferin habe über Unwohlsein von jemandem in einem Wohnhaus berichtet, teilte die Gladbecker Feuerwehr mit. Als die Rettungskräfte dort am Abend eingetroffen seien, habe man sofort Kohlenmonoxid gemessen. Ein 47 Jahre alter Mann, eine 41 Jahre alte Frau und ein neunjähriges Kind wurden aus dem Gebäude gerettet. Durch Kohlenmonoxid kommt es immer wieder zu Unglücken, die manchmal sogar tödlich enden. Gladbeck - Rettungskräfte haben in Gladbeck am Rande des Ruhrgebiets eine dreiköpfige Familie vor dem Erstickungstod gerettet. (Politik, 15.12.2017 - 00:06) weiterlesen...

Reizgas-Vorfall - Mehr als 30 Schüler im Krankenhaus. Die Betroffenen hatten über Husten und gereizte Augen geklagt, teilte die Polizei mit. Unmittelbar nach dem Vorfall habe sich eine Schülerin gemeldet und zugegeben, in dem Gebäude Reizgas versprüht zu haben. Sie wurde zur Vernehmung mit auf die Wache genommen. Einsatzkräfte der Feuerwehr belüfteten die Klassenräume anschließend mithilfe eines Gebläses. Goch - Wegen eines beißenden Geruchs in einem Gymnasium in Goch am Niederrhein sind 31 Schüler und zwei Lehrerinnen in ein Krankenhaus gebracht worden. (Politik, 14.12.2017 - 18:52) weiterlesen...

Sturmböen fegen über Deutschland - Bahnstrecken gesperrt. Allein in München gab es in sechs Stunden mehr als 60 Unwettereinsätze, teilte die Feuerwehr mit. In Germering bei Fürstenfeldbruck rissen Sturmböen am Morgen einen Baukran um. Wegen eines umgestürzten Baumes in der Oberleitung bei Gessertshausen nahe Augsburg musste die Deutsche Bahn den Fernverkehr auf der Strecke zwischen Augsburg und Ulm zeitweise unterbrechen. Auch in Baden-Württemberg traf es Bahnreisende. München - Heftige Sturmböen sind über weite Teile Deutschlands gefegt und haben vielerorts Schäden hinterlassen. (Politik, 14.12.2017 - 16:56) weiterlesen...

Nach versuchtem Terroranschlag von New York: Täter angeklagt. Dem 27-Jährigen werde illegaler Waffenbesitz, Terrorverdacht und terroristische Bedrohung vorgeworfen, teilte die New Yorker Polizei per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der Angeklagte hatte am Montagmorgen in einem unterirdischen Verbindungstunnel zwischen dem Busbahnhof Port Authority und der U-Bahn-Station Times Square versucht, sich mit einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe selbst in die Luft zu sprengen. New York - Nach einem versuchten Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square mit vier Verletzten ist der Täter angeklagt worden. (Politik, 12.12.2017 - 15:50) weiterlesen...