Verteidigung, Bundeswehr

Bad Reichenhall - Die Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt im Fall der mutmaßlichen sexuellen Belästigungen eines Bundeswehrsoldaten durch Vorgesetzte in Bad Reichenhall.

21.03.2017 - 11:12:05

Ermittlungen nach sexuellen Übergriffen bei Gebirgsjägern. Das Verteidigungsministerium hatte den Bundestag am Montag von den Vorfällen unterrichtet. Demnach wird gegen 14 Soldaten bei den Gebirgsjägern ermittelt. Zu den konkreten Vorwürfen gegen Unteroffiziere und Kameraden des Opfers wollte sich die Staatsanwaltschaft bislang nicht äußern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen bei Gebirgsjägern: Mäuse mit Luftgewehr getötet. Das erfuhr die dpa aus dem Umfeld des Verteidigungsausschusses des Bundestages. Deshalb ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz. Auch die «Passauer Neue Presse» berichtet darüber. Die Strafverfolger ermitteln außerdem bereits wegen sexueller Belästigung und Volksverhetzung gegen mehrere Soldaten. Zuvor war schon eine Kaserne in Pfullendorf wegen demütigender Aufnahmerituale und entwürdigender Behandlungen in die Kritik geraten. Bad Reichenhall - Bei den Gebirgsjägern in Bad Reichhall sollen Mäuse mit Luftgewehren getötet worden sein. (Politik, 22.03.2017 - 14:52) weiterlesen...

Volksverhetzung und Mobbing - Neuer Skandal bei Bundeswehr erschüttert die Truppe. Dabei ist der letzte Skandal der Truppe erst wenige Wochen her. Mobbing, Belästigung und Volksverhetzung: Berichte über Missstände bei den Gebirgsjägern in Oberbayern schaden dem Ruf der Bundeswehr. (Politik, 21.03.2017 - 16:48) weiterlesen...

Neuer Skandal bei Bundeswehr erschüttert Truppe. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt unter anderem wegen sexueller Belästigung und Volksverhetzung gegen mehrere Gebirgsjäger im oberbayerischen Bad Reichenhall. Ein Obergefreiter soll einem Schreiben des Verteidigungsministeriums zufolge von Kameraden und Vorgesetzten sexuell belästigt und genötigt worden sein. Die Bundeswehr ermittelt in dem Fall gegen 14 Soldaten. Bad Reichenhall - Nach dem Skandal um entwürdigende Rituale in der Elite-Kaserne der Bundeswehr in Pfullendorf beschäftigen weitere Belästigungs- und Mobbingvorwürfe die Truppe. (Politik, 21.03.2017 - 15:28) weiterlesen...

Vier Soldaten unter Verdacht - Ermittlungen wegen Verhetzung und Mobbing bei Gebirgsjägern Bad Reichenhall - Wegen sexueller Belästigung, Volksverhetzung und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ermittelt die Staatsanwaltschaft Traunstein gegen mehrere Gebirgsjäger der Bundeswehr im oberbayerischen Bad Reichenhall. (Politik, 21.03.2017 - 15:00) weiterlesen...

Ermittlungen wegen Volksverhetzung und Mobbing bei Gebirgsjägern. Gegen einen Soldaten richten sich Vorwürfe wegen Mobbings und «sexualbezogener Verfehlungen». Gegen drei weitere Soldaten werde wegen Volksverhetzung und wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Nach Bekanntwerden entwürdigender Rituale in einer Kaserne in Pfullendorf beschäftigen Berichte über Missstände bei den Gebirgsjägern in Bad Reichenhall die Truppe. Bad Reichenhall - Sexueller Belästigung, Volksverhetzung und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen mehrere Gebirgsjäger der Bundeswehr in Bad Reichenhall. (Politik, 21.03.2017 - 14:02) weiterlesen...

Hinweise auf sexuelle Belästigung von Bundeswehrsoldat. Das Bundesverteidigungsministerium geht den Hinweisen am Standort Bad Reichenhall in Bayern nach. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 14 Soldaten. Die Vorfälle sollen sich zwischen November 2015 und September 2016 ereignet haben. Der Soldat hatte sich im Oktober 2016 an den Wehrbeauftragten gewandt. Das Ministerium nennt die Vorfälle in einem Schreiben «vollkommen inakzeptabel». Bad Reichenhall - Ein Bundeswehrsoldat soll über Monate hinweg von Kameraden und Vorgesetzten sexuell belästigt und diskriminiert worden sein. (Politik, 21.03.2017 - 07:36) weiterlesen...