Terrorismus, Deutschland

Bad Homburg - Nach dem Terroranschlag von Manchester fordern private Sicherheitsunternehmen eine bessere Ausbildung für ihre Mitarbeiter.

25.05.2017 - 04:56:07

Verband: Sicherheitsleute müssen besser ausgebildet werden. 40 Stunden theoretischer Unterricht an den Industrie- und Handelskammern reiche nicht mehr aus. Das sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes BDSW, Harald Olschok, der dpa. Der Experte rechnet nach dem Terroranschlag mit einer weiteren Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen bei Konzerten, Festivals und anderen Veranstaltungen. Denkbar seien unter anderem Rucksackverbote auch im Freien wie zuletzt beim Münchner Oktoberfest.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rückkehrer aus IS-Gebieten - Terror-Kinder: Angst vor jungen Dschihadisten in Deutschland. Der IS trainiert auch Minderjährige als Kämpfer. Der Verfassungsschutz warnt vor einer neuen Dschihadisten-Generation und indoktrinierten Kindern deutscher Extremisten, die zurückkehren könnten. Nicht nur Männer töten im Namen des Terrors. (Politik, 19.10.2017 - 16:06) weiterlesen...

Verfassungsschutz warnt vor jungen Dschihadisten. «Wir sehen die Gefahr, dass Kinder von Dschihadisten islamistisch sozialisiert und entsprechend indoktriniert aus den Kampfgebieten nach Deutschland zurückkehren», sagte Maaßen in Berlin. Damit könnte auch hier eine neue Dschihadisten-Generation herangezogen werden. Dieses Risiko müsse die Gesellschaft sehr genau im Blick haben. Berlin - Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen warnt vor einer Bedrohung durch eine neue, sehr junge Dschihadisten-Generation und zurückkehrende Kinder aus den geschrumpften Einflussgebieten des Islamischen Staates. (Politik, 19.10.2017 - 12:54) weiterlesen...

Jahrestag des Schleyer-Mordes - Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen. Die Täter schweigen, aber auch der Staat mauert. Bundespräsident Steinmeier spricht darüber mit Angehörigen und Experten. Eine spannende Diskussion im Schloss Bellevue. Noch immer gibt es viele offene Fragen zum RAF-Terrorismus. (Politik, 18.10.2017 - 14:24) weiterlesen...

«Destabilisierung durch Angst» - Steinmeier: Radikalisierung rechtzeitig verhindern. Jahrestag der Ermordung von Hanns Martin Schleyer hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dazu aufgerufen, alle Formen des Terrorismus rechtzeitig zu bekämpfen. Zum 40. (Politik, 18.10.2017 - 11:26) weiterlesen...

Kontrovers - Stefan Aust kritisiert den RAF-«Tatort». RAF-Experte Stefan Aust sieht den Film kritisch. Der «Tatort» aus Stuttgart hat einige Fragen aufgeworfen. (Unterhaltung, 16.10.2017 - 08:56) weiterlesen...

Polizeigewerkschaft: BKA sollte sich zentral um Gefährder kümmern. Man brauche endlich eine zentrale Zuständigkeit, wenn es um terroristische Bedrohungen geht, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt der «Welt am Sonntag». Bundesweit gibt es nach BKA-Angaben derzeit 705 islamistische Gefährder, für die bisher in erster Linie die Bundesländer zuständig sind. Amri hatte auf einem Berliner Weihnachtsmarkt mit einem gekaperten Lkw zwölf Menschen getötet. Berlin - Die Deutsche Polizeigewerkschaft fordert als Lehre aus dem Fall des Terroristen Anis Amri, dass das Bundeskriminalamt künftig zentral für alle islamistischen Gefährder zuständig wird. (Politik, 15.10.2017 - 02:26) weiterlesen...