Wahlen, Bundestag

Augsburg - Trotz des strikten Widerstands von Bundeskanzlerin Angela Merkel beharrt CSU-Chef Horst Seehofer auf einer Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr.

15.09.2017 - 04:50:05

Seehofer: CSU muss bei Flüchtlingsobergrenze Wort halten. Um eine solche Position durchzusetzen gebe es keinen günstigeren Zeitpunkt als die Zeit zwischen der Bundestagswahl und der Wahl eines Kanzlers bzw. einer Kanzlerin, sagte Seehofer der «Augsburger Allgemeinen Zeitung». «Lassen Sie das mal meine Sorge sein. Ich weiß, wie das geht», fügte er hinzu. Schon wegen der Landtagswahl im nächsten Jahr könne die CSU gar nicht anders als Wort zu halten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ZDF-«Politbarometer»: SPD verliert leicht an Zustimmung. Im ZDF-«Politbarometer» kommt die SPD nur noch auf 21,5 Prozent - ein Minus von 1,5 Punkten im Vergleich zur Vorwoche. Die Union rangiert demnach unverändert bei 36 Prozent. Die Linke würde 8,5 Prozent erreichen, die Grünen 8 und die FDP 10 Prozent. Die AfD könnte ein weiteres Mal zulegen und käme auf 11 Prozent. Über eine Mehrheit im Bundestag würden damit eine große Koalition und ein Jamaika-Bündnis verfügen. Berlin - Wenige Tage vor der Bundestagswahl sackt die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Martin Schulz einer neuen Umfrage zufolge in der Wählergunst weiter ab. (Politik, 21.09.2017 - 21:52) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Protestwähler: Wem nutzt eine Stimme für «Sonstige»? Protestwählen, ungültig stimmen oder gleich zu Hause bleiben - politisch frustrierte Bürger haben gleich mehrere Möglichkeiten, ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen. (Politik, 21.09.2017 - 15:34) weiterlesen...

Viel zu tun Viel zu tun: Eine Mitarbeiterin des Amts für Statistik und Wahlen bereitet im Wahllager die Materialien für die Bundestagswahl in Leipzig vor. (Media, 21.09.2017 - 13:00) weiterlesen...

Dilemma der Umfrageinstitute - Wahlforschung: Ein nicht unriskantes Spiel mit Zahlen. Viele Demoskopen lagen bei der Wahl von Trump daneben, und auch beim Brexit. Doch ohne geht es auch nicht, weder für die Politik noch für den interessierten Wähler. Immer wieder Ärger mit Umfragen. (Politik, 21.09.2017 - 11:40) weiterlesen...

Kanzler und Künste - Bundestagswahl: Vom Rembrandt-Sammler zur Bayreuth-Pilgerin. Einer wollte Dichter werden, ein anderer sagte der Mona Lisa ein «dämliches Grinsen» nach. Und der, von dem man es vielleicht am wenigsten erwarten würde, mochte Heino. Acht Kanzler und ihr Verhältnis zur Kunst - das ist ein Kapitel mit vielen Überraschungen. (Unterhaltung, 21.09.2017 - 09:38) weiterlesen...

Merkel vs. Schulz - Der Wahlabend im Fernsehen. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für all die, die anschließend lieber einen Thriller gucken, der nichts mit Politik zu tun hat. Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. (Unterhaltung, 21.09.2017 - 09:28) weiterlesen...