Asyl, Integration

Angesichts des Terrorverdachts gegen einen syrischen Flüchtling in Chemnitz fordert die Union eine verstärkte Sicherheitsüberprüfung im Asylverfahren.

10.10.2016 - 08:35:24

Union will verstärkte Sicherheitsüberprüfung aller Flüchtlinge

"Der Bundesnachrichtendienst und das Bundesamt für Verfassungsschutz müssen noch intensiver in die Befragung und Überprüfung der Migranten einbezogen werden", sagte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer (CSU), der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Der Fall in Chemnitz zeige, wie wichtig die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Nachrichtendiensten befreundeter Länder sei. Er zeige aber auch, wie richtig es war, seit dem 1. Februar bei sämtlichen syrischen Flüchtlingen wieder eine persönliche Anhörung durchzuführen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: Zahl der Familiennachzüge weiter gestiegen Die Zahl der Familiennachzüge nach Deutschland ist offenbar weiter gestiegen. (Politik, 16.01.2018 - 12:03) weiterlesen...

Innenministerium: 186.644 Asylsuchende im Jahr 2017 Im Jahr 2017 sind insgesamt 186.644 Asylsuchende in Deutschland registriert worden. (Politik, 16.01.2018 - 10:16) weiterlesen...

Mehrheit will medizinische Alters-Tests bei Flüchtlingen Eine deutliche Mehrheit der Deutschen will, dass medizinische Alters-Tests bei Flüchtlingen durchgeführt werden. (Politik, 15.01.2018 - 00:03) weiterlesen...

EU-Außenbeauftragte will Migranten in Libyen außer Landes bringen Die Europäische Union will bis Ende Februar zusammen mit Partnerorganisationen deutlich mehr Migranten aus Lagern in Libyen in ihre Heimat zurückbringen als in der Vergangenheit. (Politik, 15.01.2018 - 00:01) weiterlesen...

Bundesregierung fürchtet mehr Flüchtlinge durch neue EU-Regeln Die Bundesregierung fürchtet, dass Deutschland durch neue Asylbestimmungen in Europa deutlich mehr Flüchtlinge aufgebürdet werden könnten. (Politik, 13.01.2018 - 08:02) weiterlesen...

Ehrenwort ermöglichte Abschiebung eines Islamisten aus Bremen Die erst nach 15 Gerichtsverfahren ermöglichte Abschiebung eines gefährlichen Islamisten aus Bremen in sein Heimatland Algerien geht offenbar auf eine vertrauliche Vereinbarung zwischen Bundespolizei-Präsident Dieter Romann und seinem algerischen Amtskollegen Abdelghani Hamel zurück. (Politik, 11.01.2018 - 11:30) weiterlesen...